Atzendorf (chj) l Am Pfingstmontag empfangen die Fußballer der ZLG Atzendorf (12.) ab 14 Uhr den FSV Drohndorf/Mehringen (11.) zum Salzland-Derby in der Landesklasse. Ob es sich für die Gastgeber dann noch um ein Spiel gegen einen möglichen Abstieg handelt, klärt sich heute Abend. Ob mit Druck oder ohne - die Atzendorfer wollen in jedem Fall gewinnen.

Heute Abend empfängt der SV Langenstein, der als Vorletzter noch minimale Chancen auf den Klassenerhalt hat, den Blankenburger FV. Mit acht Punkten Rückstand auf Osterwieck und Atzendorf ist ein Sieg für die Harzer unabdingbar. Im Falle eines Unentschiedens oder einer Niederlage hätte der SVL keine Chance mehr, die Abstiegsränge zu verlassen.

Steffen Grohe aus dem Trainergespann mit Heiko Spangenberg wird das Ergebnis aus Langenstein gespannt wahrnehmen. "Ein Blankenburger Sieg wäre eine Erleichterung." Er fügt aber an, dass seine Mannschaft unabhängig vom SVL die Hausaufgaben erledigen will. "Wir wollen den Punkt, den wir noch benötigen, selbst holen." Mit einem Sieg gegen die Drohndorfer würde sich die ZLG an den Gästen vorbeischieben. Nach einer vom Verletzungspech verfolgten Saison würde dieser kleine Unterschied bereits einen großen in den Köpfen ausmachen.

Leicht wird es gegen den Aufsteiger aus der Salzlandliga nicht. Dies bekam die ZLG bereits bei der 1:5-Pleite im Hinspiel zu spüren. "Das tat richtig weh", erinnert sich Grohe. Der Stachel sitzt noch immer tief, was für zusätzliche Motivation sorgt.

Damals musste Keeper Lukas Fiser fünfmal hinter sich greifen, was für ihn im ZLG-Dress eine neue Erfahrung war. Ob er Montag das Tor hüten kann, ist noch fraglich, da in Tschechien kein Feiertag ist. Sascha Eisenträger würde sonst in den Kasten rücken, als kompromissloser Verteidiger jedoch fehlen. Und genau darauf wird es ankommen, denn auch die Drohndorfer agieren äußerst körperbetont und robust. Mit Grätschen sollten sich beide Teams allerdings zurückhalten. Denn noch immer ist die Bewässerungsanlage defekt, wodurch der Atzendorfer Boden trocken und hart ist.

Es fehlen: Lukas Fiser (fraglich), Andreas Spangenberg (5. Gelbe), Marcel Maier (Langzeitverletzt); Hinspiel: 1:5; SR: Andreas Zepter (Serno)