Löderburg (hbe/fna). Besonderheiten gab es zwischen den Tischtennis-Spielern des TTV Staßfurt, die sich in dieser Saison dem SV Bode Löderburg anschlossen, und dem SV Jahn Roßlau eigentlich immer. Beispielsweise traten einige Spieler nur kurz an die Platten, schlugen einmal auf, um dann kampflos ihre Matches abzugeben. Das ist zwar sportlich erlaubt, aber auf die Dauer hochgradig unfair.

Am vergangenen Wochenende teilten die Roßlauer dem SV Bode mit, dass sie keine spielfähige Mannschaft (trotz einer Zweiten, die gut platziert ist) stellen können und nicht von der Elbe an die Bode reisen. So erhielt der SVB mit dem Resultat von 9:0 kampflos die Punkte und bleibt weiterhin ungeschlagen Spitzenreiter in der Landesliga Dessau.

Heute um 17.30 Uhr ist das Team beim SV Turbo Dessau II, dem Tabellenletzten, gefordert. Der Rivale aus der Nachbarschaft, der Tabellenzweite TTC "Glück Auf" Staßfurt, tritt heute bei der DJK Biederitz III, dem aktuell Fünften, an. Anpfiff zur den ersten Begegnungen ist um 15 Uhr. Beide wollen ihre guten Positionen in der Tabelle verteidigen.