Auf Fußball-Verbandsligist SV 09 Staßfurt kommen stürmische Zeiten zu. Schon am Sonnabend hatte das Team von Trainer René Schulze mit mächtig Gegenwind zu kämpfen. Der Oscherslebener SC schoss die Bodestädter durch einen 2:0 (0:0)-Erfolg weiter in die Krise. So rutschte der SV 09 auf Tabellenplatz 14 ab, steht aber weiterhin mit drei Punkten über dem "Strich"

Staßfurt. Bei den Staßfurtern herrschte nach dem Abpfiff eine gedrückte Stimmung. Die Akteure traten mit gesenkten Köpfen und schnellen Schrittes den Gang in die Kabinen an. Der Blick auf jubelnde Oscherslebener, die ihre Durstrecke nach drei sieglosen Partien beendet hatten, schmerzte zusätzlich. Dieses Glücksgefühl erlebten die Bodestädter zuletzt Mitte November, als der ebenfalls abstiegsbedrohte TSV Völpke mit 3:0 besiegt wurde. Stürmer Matthias Härtl steuerte zwei Treffer bei. Seine Torkonto blieb seither unberührt. So ließ er zuletzt gegen den OSC ein, zwei gute Chancen aus.

Sein Sturmpartner Denny Piele hatte am Sonnabend ebenfalls nicht das Glück auf seiner Seite und haderte mit sich. "Wir haben gut angefangen, verpassen es aber die Chancen zu nutzen. Dann sieht die Situation ganz anders aus." Dennoch gab das 0:0 zur Halbzeitpause Zuversicht für die zweiten 45 Minuten, in denen die Staßfurter aus unerklärlichen Gründen weit hinter ihren Erwartungen zurückblieben. Stattdessen drückte der OSC der Partie den Stempel auf und kam in der Schlussviertelstunde zum verdienten Sieg. "Beim ersten Gegentreffer haben wir schlecht verteidigt und der zweite war dann der Knockout für uns", sagt ein enttäuschter Piele. Es kränkelt also nicht nur in der Offensive, sondern vorrangig in der Defensive. "Uns passieren Fehler, die der Gegner sofort bestraft. Wir sind aber selbst nicht in der Lage zuzuschlagen, wenn dem Gegner Fehler unterlaufen", betont der Stürmer. Das spiegelt sich dann in der Torstatistik mit insgesamt 26 erzielten und 49 Gegentreffern wider.

Eine Besserung ist angesichts der kommenden Aufgaben, die auswärts FC Grün-Weiß Piesteritz und Hallescher FC II heißen, nur schwer vorstellbar. "Die Mannschaft muss nun ihr wahres Gesicht zeigen, wenn sie im Abstiegskampf bestehen will. Sie muss den inneren Schweinehund überwinden und mehr als 100 Prozent geben", fordert Piele.

Noch stehen die Staßfurter aber mit drei Punkten mehr als Völpke über dem Strich. Die kommenden Wochen werden zeigen, ob der SV 09 dem Gegenwind standhalten kann. Es werden ganz klar, da ist sich Denny Piele sicher, "die Wochen der Wahrheit" werden.