Dessau (sbö). Gelungener Freiluft-Einstand für die Laufsportler der Gaensefurther Sportbewegung: Zum Auftakt des Landes-Cup warteten die Bode-Runners am Wochenende beim 34. Haideburger Waldlauf in Dessau mit guten Ergebnissen auf. Dabei steuerte ausgerechnet Neuzugang Sylvia Köhn einen ersten Podestplatz bei.

Da war es wieder, dieses Kribbeln in den Beinen und "Auf die Plätze, fertig, los!". Pünktlich zum Saisonstart des Gaensefurther Läufercups zeigte sich die Sonne von ihrer schönsten Seite. Sortiert nach Altersklasse, starteten fast 150 Laufhungrige über fünf, sechs oder elf Kilometer hinein in den Haideburger Forst. Zwölf Bode-Runners der Gaensefurther Sportbewegung waren mit von der Partie, und zumindest im Jugend- und Damenbereich konnten sie bereits erste Punkte für die Gesamtwertung sammeln.

In seinem ersten Wettkampf erreichte Johannes Höber in der männlichen Jugend A über sechs Kilometer nach 24:21 Minuten das Ziel. Zu dieser Zeit passierten die Elf-Kilometer-Läufer gerade die Wendeschleife am Forsthaus Haideburg, bevor es auf eine weitere Runde in das Naturschutzgebiet "Möster Kiefern" ging. Die Waldwege waren nach dem harten Winter mit Schnee, Frost und Hochwasser überwiegend gut belaufbar und die geringen Steigungen nahmen die Sportler ohne Probleme. Mitunter ließ der eine oder andere Läufer ein paar Hüllen fallen, denn die Sonne erhitzte die Eilenden zusätzlich.

Während Katrin Winkler-Hindricks verletzungsbedingt einen Gang runter schalten musste und somit als "Hase" für Ehemann Josef fungierte, feierte Neuzugang Sylvia Köhn ihren ersten Wettkampf mit den Bode-Runners. Beide Damen landeten am Ende sogar auf dem Podest. Ebenfalls erfolgreich beendeten Sabine Börner und Renate Liedtke ihre elf Kilometer.

Bei den fünf Männern der Gaensefurther Sportbewegung war die Konkurrenz in den Altersklassen wieder so stark, dass selbst die schnellste Zeit von Dirk Meier nicht über einen sechsten Platz hinaus kam. Jens-Uwe Börner und Michael Karg veranstalteten auf den letzten Metern noch ein kleines Wettrennen und bei Lutz Klauß war festzustellen, dass er mit seinem unter Fünf-Minuten-Schnitt pro Kilometer optimal in seiner Marathonvorbereitung liegt.

In zwei Wochen gehen die Bode-Runners der Gaensefurther Sportbewegung erneut an den Start, dann über die Distanz von 14,3 Kilometern rund um den Regenstein in Blankenburg.