Staßfurt (hla). Ohne gespielt zu haben, kann sich Frose als Sieger des Nachholspieltages in der Südstaffel der Fußball-Kreisliga fühlen. Einen Beitrag dazu leistete Gatersleben, das sich gegen den Tabellenzweiten Gerbitz durchsetzte. Ihm gelang damit der Sprung aus dem Tabellenkeller. Auch sonst standen die drei Spiele deutlich im Zeichen des Klassen-erhalts. Land sieht nun auch Güsten nach seinem ersten Sieg 2011 über Freckleben wieder. Trotz des Remis dürfte Giersleben moralische Sieger in Könnern sein.

Blau-Weiß Könnern -

G-W Giersleben 1:1 (1:0)

Der Gastgeber wusste um die richtungsweisende Partie und ergriff sofort die Initiative. Er verschaffte sich eine Feld-überlegenheit und gute Chancen. Aber da zeigten die Blau-Weiß-Akteure zu oft Nerven. Zudem musste der Gastgeber aufpassen, weil Giersleben sich mit überfallartigen Kontern stets befreite. Auch das Führungstor brachte keine Sicherheit ins Blau-Weiß-Spiel. Die Gäste setzten unentwegt nach und zeigten sich sehr kämpferisch. Könnern hatte mehr vom Geschehen, auch in Unterzahl, konnte aber die Punkteteilung nicht verhindern.

Tore: 1:0 Andreas Wagner (FE, 44.), 1:1 Kai Reinhardt (55.); SR: Schmiedel (Bernburg), ZS: 70, Gelb-Rot: Matthias Stephan (Giersleben, 85.), Rot: Daniel Sonntag (Könnern, 60.)

Saxonia Gatersleben -

Jahn Gerbitz 2:1 (1:1)

Der Gast verschlief gegen sofort wache Saxonen den Start völlig und wirkte über weite Stecken wie gelähmt. Gastersleben zeigte sich kämpferisch, laufstark und hatte Feldvorteile, sündigte aber vor dem Tor. Die Offensive der Gäste blieb oft im Ansatz stecken. Einer der wenig guten Angriffe brachte per Standard den Ausgleich vor der Pause. So verlief Hälfte zwei ausgeglichen und endete oft vor den jeweiligen Strafräumen, weil beide Abwehrreihen kaum die Übersicht verloren. Als der Gastgeber doch die Lücke fand, wusste sich Gerbitz nur mittels Foul zu helfen. Dies bedeutete den verdienten Siegtreffer. Zwar setzte Gerbitz nun alles auf eine Karte, aber es gelang nicht, die gegnerische Abwehr zu knacken. Diesmal stimmten bei allen Saxonia-Spielern der Wille und die Einstellung.

Tore: 1:0 Andy Bergemann (2.), 1:1 Gunnar Focke (FE, 45.), 2.1 Daniel Bergemann (FE, 72.); SR: Gajda (Ilberstedt), ZS: 68

ESV Güsten -

SV Freckleben 3:0 (3:0)

Durch das frühe Eigentor war der SVF sichtlich geschockt und das legte beim Gastgeber sofort Kräfte frei. Güsten nutzte diesen Vorteil und verlagerte das Geschehen immer mehr in die Gästehälfte, spielte sich Chancen heraus und nutzte diese konsequent. Der SVF kam gar nicht in Gang und so war die Partie zur Pause schon gelaufen. Auch danach war kein Aufbäumen der Gäste, die sich absolut wie ein Kellerteam vorstellten, zu sehen. Güsten tat nur noch das Nötigste, der Sieg geriet nie in Gefahr.

Tore: 1:0 Ingo Krone (ET. 3.), 2:0 Stefan Richter (33.), 3:0 Toni Härtge (37.); SR: S. Schmuck (Bernburg), ZS: 35, Rot: Danny Tornedde (Freckleben, 63.)