Egeln (sam). Die Hände von Michael Schauer zitterten. Dann verschlug es dem Trainer der Bezirksliga-Handballerinnen des SV Wacker Westeregeln nach dem 22:21 (10:10)-Erfolg beim SV Germania Borne auch noch die Stimme. Das lag wohl daran, dass sich beide Teams eine spannende Begegnung in der Waldsporthalle in Egeln geliefert hatten.

Den besseren Start erwischten die Gastgeberinnen, die schnell mit 2:0 in Führung gingen. Trainer Michael Klaffke forderte aber immer wieder "mehr Bewegung", um den Gegner weiterhin unter Druck zu setzen. Dieser fand nicht zu seinem Spiel, riss beispielsweise in der Abwehr immer wieder Lücken, die Borne konsequent nutzte und zum Torerfolg unter anderem durch Yvonne Wengel, die die Akzente setzte, kam. Außerdem wurde Anja Lehmann am Kreis gut in Szene gesetzt, die zum 5:3 und 6:3 erhöhte. Borne ließ zum Ende der ersten Hälfte nach, so dass Wacker den Rückstand bis zur Pause verkürzte - 10:10.

In Hälfte zwei das gleiche Bild, Borne begann stark, enteilte zum 14:11, während Wacker oftmals an der gut aufgelegten Keeperin Susann Böhnke scheiterte. Auf der anderen Seite war es vor allem Nadine Schauer, die ihr Team mit guten Paraden auf Kurs hielt. Im Schlussspurt bewahrten die Gäste Übersicht sowie Ruhe und kamen zum knappen Erfolg.

Borne: Förster/Böhnke - Kaiser (1), Brinkmann (1), Eisner (5), Klippstein (1), Schulke, Lehmann (5), Schafflik (2), Hamann (3), Wengel (3), Schmidt

Westeregeln: Schauer/Möse - Lunow, Wolfram (5), Hoppe, Klockmann (3), Lässing (4), Jakobi, Nehm (3), Oppermann, Witzke (2), Gross, Thiele, Gumula (5)

Siebenmeter: Borne 4/3 - Westeregeln 9/6; Zeitstrafen: Borne 7 - Westeregeln 3