Der Dominanz der Spielgemeinschaft Bandits Magdeburg/Barleben II hatten die Handballerinnen des HC Salzland 06 II nur wenig entgegenzusetzen. Bereits zur Pause war das Spiel entschieden, der HCS unterlag der jungen Bundesliga-Reserve mit 19:42 (5:24) und bleibt mit null Punkten Letzter der Sachsen-Anhalt-Liga.

Magdeburg. Als die Gäste ihren ersten Treffer markierten, stand es bereits 9:1 für die Bandits, die auch im weiteren Verlauf von Hälfte eins die überwältigende Mehrheit ihrer Tore durch die erste und zweite Welle erzielten. Sie bauten den Vorsprung kontinuierlich aus, auch weil die Salzländerinnen es nicht vermochten, die wenigen Chancen zu nutzen. Allein sechsmal scheiterten sie am Pfosten oder der Querlatte - Halbzeitstand 24:5.

In der zweiten Halbzeit setzte sich dieser Trend fort, die Bandits markierten die ersten beiden Treffer, doch beim 26:6 platzte der Knoten bei den Gästen, die fortan die Differenz bis zum 38:18 konstant hielten. Vor allem Elfi Seifert nutzte die Lücken, Anne Förster verwandelte die Strafwürfe sicher - Endstand 42:19.

SpG Bandits: Bormann - Garz (2), Lampe (6), Nösel (6), Sellaoui (7), Kumpf (2), Franke (3), Degen (4), Els (5), Kracht (7)

HCS 06 II: Braune, H. Mußmann - Zeidler, S. Mußmann, Seifert (6), Rähm (1), Kohn-Bolze (3), Förster (5), Brähmer (2), Kregelin (2), Rieck, Gregoire

Strafwürfe: Bandits 1/1 - HCS 4/4; Zeitstrafen: Bandits 1 - HCS 0