Klare Sache im Fußball-Kreispokalendspiel: Die A-Junioren des TV Askania Bernburg setzten sich am Sonntag gegen die Spielgemeinschaft Wester-egeln mit 5:0 (2:0) durch und feierten nach dem Finaleinzug 2010 nun den Titel.

Westeregeln (hla). Der Bördesportplatz in Westeregeln bot beiden Mannschaften gute Bedingungen. Eine ansehnliche Zuschauerkulisse bildete einen optimalen Rahmen für das A-Jugendpokalfinale. In diesem Spiel boten beide Mannschaften stets eine faire Partie.

Dabei war das Landesliga-Team aus der Kreisstadt schon früh bemüht, das Geschehen zu bestimmen. Doch der Kreis- ligist zeigte eine starke kämpferische Leistung und hielt die Partie offen.

Askania wurde immer wieder gefährlich, wenn es im schnellen Umkehrspiel über die Flügel agierte. Jedoch gab es in der Mitte keinen Abnehmer, es wurde einfach nur schleppend nachgerückt. Gegen eine mehrfach unsicher wirkende Askania-Abwehr hatte Westeregeln gute Szenen, aber der letzte Biss fehlte.

In Folge wurde das Spiel der Kreisstädter schneller. Jedoch stand den Angreifern meist eine gut gestaffelte Abwehr gegenüber. Dennoch gingen die Bernburger nach einer halben Stunde nach gutem Konter mit 1:0 durch Charly Schmidt in Führung. Nur sechs Minuten später legte Patrick Höpfner zum 2:0 nach - die Vorentscheidung.

Mit neuem Mut kehrte Westeregeln aus der Pause zurück, stellte auf einigen Positionen um und erarbeitete sich einige gute Torszenen gegen doch ziemlich pomadig wirkende Gegenspieler. So lag das Anschlusstor mehrfach in der Luft. Zwar hatte Bernburg weiterhin optisch mehr vom Spiel, doch viele Zusammenspiele waren Zufall und landeten oft im Niemandsland.

Einziger Lichtblick war Oliver Schumann mit starkem Spiel auf dem rechten Flügel. So war es nicht verwunderlich, dass er in der Vorbereitung an allen drei weiteren Toren beteiligt war. Dies geschah aber erst in einer Phase, als den Akteuren der Spielgemeinschaft die Kräfte schwanden. Florian Bock (76.), ein Eigentor der Gastgeber und Max Tafzi (84.) stellten den 5:0-Erfolg und damit den Pokalsieg sicher.

Dennoch konnten die Wes- teregelner mit erhobenem Haupt aus dem Spiel gehen. Keiner der Akteure ließ sich hängen und gab, alle gaben über die gesamte Spielzeit ihr Bestes. Dies war bei den Askania-Akteuren von Trainer Jörg Höpfner nicht immer der Fall, wenngleich der Pokalerfolg hochverdient war.

SpG Westeregeln: Sascha Spangeberg - Julien Schielke, Benjamin Tiefert, Kevin Beinhoff (46. Tommy Hirschfeld), Simon Zielke, Maximilian Schröder (68. Jimmy Klockmann), Patrick Poppe, Martin Koch, Georg Salzmann, Florian Zehner, Marcel Lüddecke (40. Christoph Simon)

Askania Bernburg: Tobias Heldt - Max Hohm, Nico Felgenträger, Max Grombach, Markus Bozau (22. Oliver Schumann), Partick Höpfner, Florian Block, Charly Schmidt (76. Lucas Günzl), Lucas Weichbrot, Karl Thiele (66. Florian Brosinger), Max Tafzi

SR: Meiners (Groß Börnecke), SRA: Kienzler (Wolmirsleben), D. Neumann (Staßfurt), ZS: 94

Bilder