Altherrenfußball l Tangermünde (bno) In einem Fußball-Altherrenspiel Ü 50 haben sich Gastgeber Saxonia Tangermünde und der 1. FC Lok Stendal 4:4 getrennt.

Saxonia, das mit dem letzten Aufgebot antraten, kam schwer in die Gänge. Lok übernahm sofort die Initiative und ging schon nach drei Minuten durch Schliecker mit 1:0 in Führung. Sie ließen den Ball gut in den eigenen Reihen laufen und spielten druckvoll nach vorne. So war es wieder Schliecker, der Lok zur 2:0-Führung schoss.

Dann startete Saxonia den ersten gefährlichen Angriff und der war von Erfolg gekrönt, denn Keßler verkürzte auf 1:2. Doch Lok war keineswegs geschockt und mit seinem dritten Tor markierte Schliecker mit einem Flachschuss das 1:3.

In der Halbzeitpause schworen sich die Saxonen noch einmal ein. Aber es half zunächst nichts. Brandenburger erhöhte gleich nach der Halbzeit auf 1:4.

Das war wie ein Weckruf für Saxonia. Endlich besannen sie sich auf ihr fußballerisches Können. Tangelmann erzielte nach einem Alleingang das 2:4. Nun stand Lok-Torhüter Wetzel im Blickpunkt. Als Tangelmann nach Zuspiel von Radtke das 3:4 erzielte, kam noch einmal Hoffnung auf. Nun wollte Saxonia das Remis. Drei Minuten vor Schluss war es soweit, Dobberkau war es vorbehalten den Ausgleich zu erzielen.

Auch wenn beide Teams noch auf den Siegtreffer drückten, blieb es bis zum Schluss bei diesem 4:4. Beide waren dann auch mit diesem Ergebnis zufrieden. Ein Dank geht an den Sportkameraden Radtke, der kurzfristig für Saxonia einsprang. Nach dem Spiel kam man noch in gemütlicher Runde zusammen und gratulierte dem Lok-Spieler Mike Schulz noch nachträglich zu dessen 50. Geburtstag.

Saxonia: Schulz, Tangelmann, Keßler, Radtke, Dobberkau, Mushack

Lok Stendal: Wetzel, Seguin, Brandenburger, Schliecker, Stock, Jahn, Meißner, Schulz