Stendal (ume/fko). Die E- und C-Junioren des 1. FC Lok Stendal haben sich für die Endrunde zur Fußball-Hallenlandesmeisterschaft qualifiziert. Ausgeschieden sind Tangermünde (F-Junioren) und Lok Stendals B-Junioren.

Als erstes Team mussten am Sonnabend die F-Junioren von Saxonia Tangermünde ran. "Das Turnier bewegte sich auf einem ganz anderen Niveau als die Veranstaltungen zuvor. Meine Spieler hatten im ersten Spiel zu viel Respekt", meinte Saxonia-Betreuer Jürgen Zilkenat. Mit 0:4 unterlagen die Elbestädter gegen Gommern. Im zweiten Match sah alles ganz anders aus. Dem großen Favoriten 1. FC Magdeburg wurde Paroli geboten, am Ende gab es eine knappe 2:3-Niederlage. Die dritte Partie gestaltete Tangermünde gegen Haldensleben mit 2:1 siegreich. Gegen die SG ABMS gab es zum Abschluss ein 0:2, sodass am Ende Rang vier heraussprang.

Ebenfalls auf Platz vier landeten die B-Junioren von Lok Stendal. "Wir haben die anderen Torleute berühmt geschossen und uns auskontern lassen", lautete das Fazit von Marc Teichert. Zum Auftakt hieß es 0:1 gegen Gommern. Gegen Arminia Magdeburg unterlag Lok erneut (2:3). Ein Hoffnungsschimmer gab es beim 3:1 gegen Oschersleben. Gegen Salzwedel gab es erneut eine knappe 1:2-Niederlage.

Lok Stendals E-Junioren schafften die Qualifikation zur Endrunde. Zum Auftakt gab es ein 0:0 gegen Oschersleben. Es folgte eine 0:3-Niederlage gegen den 1. FC Magdeburg. Die Eintracht aus Salzwedel wurde schließlich 3:0 in die Schranken gewiesen. Im letzten Spiel gegen Genthin war noch ein Sieg nötig. Lok gewann 5:2 und schaffte den Sprung zur Endrunde.

Die C-Junioren des 1. FC Lok begannen mit einem 3:1 gegen Oebisfelde. Danach gab es ein 0:1 gegen den 1. FCM. Im dritten Spiel hieß es 2:2 gegen Salzwedel. Das 5:1 gegen Jerichow bedeutete das Weiterkommen durch das bessere Torverhältnis gegenüber Salzwedel.