Das ist der Hammer: In der ersten Hauptrunde des Fußball-Landespokals erwartet Landesligist Saxonia Tangermünde den 1. FC Magdeburg (Regionalliga).

Tangermünde l Beim Staffeltag am Mittwoch in Neugattersleben: Frank Wyszkowski, Direktor des Acamed Resort Neugattersleben, der gemeinsam mit Klaus-Peter Fischer, Vorsitzender des Spielausschusses (Fußball-Verband Sachsen-Anhalt, FSA) und FSA-Pressesprecher Volkmar Laube die Paarungen der ersten Hauptrunde im Landespokalwettbewerb zieht, greift zum ersten Mal in den Topf - und hält das Los mit den Namen Saxonia Tangermünde in die Höhe.

"Das ist, als wenn ein kleiner Verein im DFB-Pokal die Bayern zieht."

Er zieht den Gegner - 1. FC Magdeburg, Sachsen-Anhalts Pokalverteidiger und Rekordpokalsieger.

"Da war unsere Freude natürlich groß, die anderen Teilnehmer waren da schon ziemlich geknickt, denn der attraktive Gegner war weg. Das ist, als wenn ein kleiner Verein im DFB-Pokal die Bayern zieht", erklärte André Kubatzki (Saxonias Herrenspielleiter), der zusammen mit A-Juniorentrainer Gerald Gast in Neugattersleben war.

"Das ist ein Knaller. Wir freuen uns natürlich sehr auf dieses Spiel, denn der 1. FC Magdeburg ist das Aushängeschild im Land. Die Partie muss natürlich auch ordentlich vorbereitet werden, da müssen wir klare Abstimmungen treffen. Das Spiel ist gut für das Image des Vereins", sagte Diethard Lehmann, der Vorsitzender des FSV Saxonia Tangermünde.

Jetzt gibt es natürlich ein großes Problem. Die Plätze im Stadion Am Wäldchen sind derzeit gesperrt. Sie werden - wie in jedem Sommer - rekultiviert. Auch noch am 26. Juli, wenn das Spiel in Tangermünde über die Bühne gehen soll.

Nunmehr wird von Saxonia-Seite sofort mit der Stadt Tangermünde gesprochen, schließlich sind es nur noch drei Wochen Zeit.

Gibt die Stadt den Platz für diesen sportlichen Höhepunkt frei?

"Uns bleiben mehrere Optionen", sagte Lehmann, "A, die Stadt sagt, wir können auf unseren Platz spielen. B, wir verlegen das Spiel (kaum möglich, es gibt kaum frei Termine, Anm. d. Red). C, wir spielen im Hölzchen in Stendal."

"Uns bleiben mehrere Optionen."

Die schlechteste Variante wäre, das Heimrecht an die Magdeburger zu geben. Das wollte Lehmann ausschließen.

Das letzte Aufeinandertreffen zwischen Saxonia und dem FCM fand 1996 statt. Die Magdeburger siegten im Landespokalspiel 2:0.

Nachfolgend die Statistik zu dieser Partie: