Am ersten Spieltag (Saison 2014/15) der Fußball-Verbandsliga tritt der 1. FC Lok Stendal am morgigen Sonnabend um 14 Uhr beim Aufsteiger FSV Barleben an.

Barleben/Stendal l "Beide Mannschaften wissen noch nicht richtig, wo sie stehen. Ich denke, es wird für die Zuschauer ein sehr interessantes Spiel", blickt Lok-Trainer Sven Körner voraus.

"Barleben hat sich enorm verstärkt."

Er sieht seine Mannschaft in eine Außenseiterrolle gedrängt. "Barleben hat sich vor der Saison enorm verstärkt, besonders mit Spielern aus der zweiten Mannschaft des 1. FC Magdeburg, die der Trainer (Mario Middendorf, Anm. d. Red) mitgebracht hat, dazu kommen noch Peter Otte aus Auerbach oder Christopher Kalkutschke vom BFC Dynamo. Das ist eine ganz starke Mannschaft."

Der Lok-Trainer hat den morgigen Gegner auch beobachtet. Kampflos will er natürlich nicht das Feld räumen Körner: "Wir sind nicht chancenlos."

Dabei sind wieder Franz Erdmann und Niclas Buschke, die aus dem Urlaub zurückgekehrt sind. Dafür wird Vincent Kühn, der beim 2:0-Pokalsieg in Völpke ein gutes Spiel gemacht hat, morgen schmerzlich vermisst (Urlaub).

Nicht sicher ist der Einsatz von Benedikt Nellessen, der sich noch immer mit Leistenbeschweren herumplagt. Er hat am Mittwoch das Training abgebrochen. Sein Einsatz, der wichtig wäre, wird sich kurzfristig entscheiden.

Körner: "Mal sehen, wie er sich fühlt."

Nicht ganz optimal verlief die Vorbereitung der Stendaler auf die neue Saison.

"Bei Trainingseinheiten war sieben, acht und zuletzt elf, zwölf Spieler da", erklärt Körner. Logisch, der Kader (16 Feldspieler plus zwei Torleute) ist noch zu klein.

Lok ist derzeit intensiv bei der Suche nach weiteren Neuzugängen, die den Kader qualitativ und quantitativ verstärken.

Tscheche da, Franzosen und Brasilianer sollen kommen

Ein Tscheche war bereits zum Probetraining da. Am Montag werden zwei Franzosen erwartet. Über die Kontakte mit Heder, einem ehemaligen Lok-Spieler, sind auch zwei Brasilianer anvisiert. Sie sollten eigentlich am Montag aus Brasilien losfliegen. "Das hat nicht geklappt, auch ein Flug am Mittwoch hat nicht funktioniert. Derzeit habe ich keine weiteren Informationen", klärt Körner auf.

"Alle Spieler, die wir derzeit haben, hauen sich im Training richtig rein."

Unmissverständlich sagte der Lok-Coach aber auch: "Alle Spieler, die wir derzeit haben, hauen sich im Training richtig rein. Sie geben alles und werden dafür sicher belohnt." Schiedsrichter der Partie ist Sven Tuchen.