In der Fußball-Verbandsliga hat die Mannschaft von Lok Stendal die zweite Niederlage der Saison bezogen. Gegen Spitzenreiter Piesteritz hieß es am Sonnabend am Hölzchen 1:2 (1:2). Kein Scherz: Ein Lok-Sieg war drin.

Stendal l Nach anfänglicher Ausgeglichenheit schienen die Stendaler in der Partie gegen Piesteritz mehr auf die eigene Offensive zu setzen. Doch nach gut einer Viertelstunde patzten sie in der Abwehr und ließen den bis dato schon siebenfachen Piesteritzer Torschützen Jeffry Neumann ziehen, der sich die Chance nicht entgehen ließ und zum 0:1 einschoss (16.).

Zwei Minuten später setzte sich der ausgesprochen spielintelligente und schnelle Lok-Neuzugang aus der Ukraine, Dmytro Zinchenko, vor dem gegnerischen Kasten gut in Szene, verpasste jedoch den Torschuss. Vincent Kühn setzte einen Heber einen Meter über den Piesteritzer Kasten (21.).

Acht Minuten später gab es eine Kopie des ersten Treffers. Wieder war es Neumann, der die Stendaler Abwehr-Viererkette schlicht ignorierte und das 0:2 erzielte. "Das war unsere zweite Torchance", bemerkten die Grün-Weiß-Wechselspieler.

"Das war es", dachten sicherlich schon viele Lok-Fans, doch im Gegenzug markierte der energisch operierende Kühn das 1:2.

Lok begann die zweite Hälfte als die entschieden offensivere Mannschaft. Der eingewechselte Philipp Grempler schoss knapp über den Gästekasten (53.), Zynchenko bediente Benedikt Nellessen vorbildlich. Dessen Schuss aus 12 Meter Entfernung war jedoch nicht platziert genug. Weitere Möglichkeiten besaßen erneut Grempler, Kühn und Instenberg.

Außerdem wehrte ein Piesteritzer Feldspieler das Leder eine halben Meter vor der Torlinie für seinen Keeper ab.

Im Gegenzug kamen die Gäste zu zwei weiteren guten Tormöglichkeiten, doch die Deckung der Grün-Weißen hielt beziehungsweise profitierte von der unzureichenden Stendaler Chancenverwertung.

Stendal: Giebichenstein - Gebauer, Sikulskyi, Sommermeyer, Groß, Schubert, Kühn, Nellessen (78. Erdmann), Buschke (46. Grempler), Zinchenko.

Zuschauer: 175, Referee: Sven Tuchen (Bördeland), Torfolge: 0:1, 0:2 Neumann (16., 29.), 1:2 Kühn (30.).