Die HSG Osterburg steht im Viertelfinale des Handball-Landespokals. Gegen den personell arg gebeutelten Spitzenreiter der Sachsen-Anhalt-Liga setzten sich die Biesestädter verdient mit 33:29 (14:11) durch.

Osterburg l Die Gäste aus Langenweddingen reisten mit dem letzten Aufgebot in die Altmark. Nur auf vier Stammspieler - Knorr, Heine, Schult und Keeper Krüger - konnte SVL-Trainer Markus Deinert bauen. Der Rest wurde mit A-Junioren und Routinier Ehrhardt aufgefüllt.

Osterburg ergriff die sich bietende Chance von Beginn an. Zierke, Papendiek, Kiebach (2) und Krause sorgten für eine schnelle 5:1-Führung. Auf der Gegenseite hielt der überragende Matthias Knorr Langenweddingen in Schlagdistanz. Doch die Gäste zeigten sich nicht effektiv und haderten mit den Entscheidungen des blutjungen Schiedsrichtergespanns, das dankenswerter Weise für das nicht angereiste Duo aus Calbe eingesprungen war. Die Osterburger nutzten die Überzahl aber nicht konsequent aus und ließen den Gast aufgrund ihrer einzigen Schwächephase in der Partie wieder zum 10:10 herankommen.

Eine Energieleistung vor und nach der Pause stellte dann aber die Weichen in Richtung Viertelfinale. Kiebach, Hahne und der starke Zierke schraubten den Vorsprung auf fünf Treffer (17:12). Die Entscheidung fiel Mitte der zweiten Halbzeit. Osterburg gelangen fünf Treffer in Folge, inklusive Kempa-Trick. Nur noch wenige Heimfans zweifelten beim Stand von 23:15 an der Überraschung. Spätestens nach dem Treffer zum 31:22 durch Dennis Hahne schaltete der Gastgeber ein paar Gänge zurück, so dass Langenweddingen das Endergebnis noch freundlich gestalten konnte. "Ich bin zufrieden. Wir stehen im Viertelfinale, das kosten wir aus. Es war ein perfektes Spiel mit einer klasse Torhüterleistung", zog Marco Podas das Fazit.

Osterburg: Mager, Schrödter - Kiebach (7), Kuhlmann (3), Papendiek (2), Krause (5), Krüger, Zierke (10), Hahne (4), Skorz (2), Braune, Hallusch, Wullmann.

Langenweddingen: Krüger - Schult (5), Knorr (14), Deutscher (3), M. Oeltze (3), J. Oeltze (4), Seilert, Heine, Ehrhardt.