Der Auftakt der Fußball-Meisterrunde bei den F-Junioren ist mit einer Überraschung vollzogen worden. Unerwartet deutlich bezwang die SG Schönhausen/Klietz den Rossauer SV I mit 4:0.

Stendal. Einen glatten 6:0- Erfolg feierte der 1. FC Lok Stendal gegen den TuS Schwarz-Weiß Bismark. Noch deutlicher ging es beim Match zwischen Blau-Gelb Goldbeck und Rot-Weiß Arneburg zu, welches die Blau-Gelben 9:0 gewannen. Post Stendal siegte in Lüderitz 2:0.

SG Schönhausen/Klietz - Rossauer SV I 4:0 (1:0). Eigentlich war für diese Begegnung ein engerer Ausgang erwartet worden. Die Gastgeber erwischten einen ganz starken Tag, so dass Rossau kaum zur Entfaltung kam. Nach der knappen Pausenführung legte die Spielgemeinschaft in Hälfte zwei weiter zu und baute somit den Vorsprung zum unerwartet deutlichen 4:0-Endstand aus.

Tore: Leon Wabbel (2), Felix Ladwig, Niklas Bachmann.

Blau-Gelb Goldbeck - Rot-Weiß Arneburg 9:0 (4:0). Die Gastgeber, die ein großer Anwärter auf den Kreismeistertitel sind, ließen von der ersten Minute an keine Zweifel aufkommen. Arneburg wehrte sich mit großem Einsatz gegen die drohende Niederlage, war am Ende aber chancenlos. Goldbeck vergab noch weitere Gelegenheiten zu Toren.

Tore: Yannik Behrend (4), Jonas Theuerkauf (3), Arne Schlemmer (2), Julius Wittwer.

Eintracht Lüderitz - Post SV Stendal 0:2 (0:0). Die Partie stand bis zum Schluss auf Messers Schneide. In der ersten Hälfte drückte Lüderitz vehement auf die Führung, ließ seine Chancen ungenutzt. Auch nach der Pause blieben die Gastgeber am Drücker, Post setzte immer wieder nadel- stichartige Gegenangriffe, die schließlich auch zum Erfolg führten. Ein großer Rückhalt der Gäste war Torhüter Simon Henschen. Der Keeper machte viele Möglichkeiten der Lüderitzer zunichte.

Tore: Mattes Flöther, Leon Borkenhagen.

1. FC Lok Stendal I - TuS Schwarz-Weiß Bismark I 6:0 (2:0). Nach der nicht so erfolgreichen Hallensaison der Lok-Kicker zeigten sie auf dem grünen Rasen wieder erfolgreichen und spielerisch ordentlichen Fußball.

Bismarks Angriffsbemühungen wurden fast alle im Keim erstickt. Nach dem 2:0- Pausenstand baute das Berg-Team das Resultat noch auf ein halbes Dutzend an Toren aus.

Tore: Chris Erdmann (2), Lucas Pohl (2), Moritz Berg, Justin Holz.