Nachdem am letzten Wochenende lediglich eine einzige Partie in der höchsten Handball-Spielklasse von Sachsen-Anhalt ausgetragen worden ist, (Frauen: Weißenfels - Bernburg 24:24), geht es nunmehr wieder in die Vollen.

Seehausen. Die Frauenmannschaft der SG Seehausen hat am Sonnabend daheim mit TuS Magdeburg-Neustadt zu tun. Die SG-Männer reisen am selben Tag zur TSG Calbe.

Männer

TSG Calbe - SG Seehausen (Hinspiel: 26:24). Im Herbst 2010 unterlagen die Seehäuser den TSG-Männern wahrlich nur knapp. Am Sonnabend in Calbe (19:15 Punkte) wird es allerdings noch ungleich schwerer für die Altmärker (7:25). Gastgeber TSG ist ein mit allen Handball-Wassern gewaschenes, gestandenes Oberligateam, das sich zu Hause nicht die Butter vom Brot nehmen lassen will.

Die Altmärker haben allerdings durch das Remis beim Güsener HC "Blut geleckt". In Calbe wollen sie an diese Leistung anknüpfen. Das punktspielfreie Wochenende nutzten sie, um einen Test beim PHC Wittenberge zu bestreiten, den sie 27:22 gewannen. So blieben sie im Rhythmus und hoffen darauf, in Calbe gut abzuschneiden. Aller Voraussicht nach werden alle SG-Akteure einsatzbereit sein, auch Rückkehrer Matthias Spöttle.

Frauen

SG Seehausen - TuS Magdeburg-N. (23:31). Nur allzu gern würden die Altmärkerinnen (8:26) den Landeshauptstädterinnen (17:17) in diesem Heimspiel, das am Sonnabend um 17 Uhr angepfiffen wird, so richtig ärgern. Wie im Hinspiel müssen sie sich darauf einstellen, dass sie körperlich alles zu geben haben. Der Gast ist auf diesem Gebiet nicht zimperlich. Die Magdeburgerinnen sind recht ausgeglichen besetzt. Im Angriff strahlen sie von allen Positionen Torgefahr aus, sind somit sehr schlecht auszurechnen.

Nach Lage der Dinge werden die Seehäuserinnen am Sonnabend in der Wischelandhalle in Bestbesetzung auflaufen können.