Die Fußball-Kreisoberliga spielt in der kommenden Saison mit 17 Mannschaften. Das ist das Ergebnis des Staffeltages, der am Mittwoch im Landratsamt stattfand.

Stendal. Werner Meinschein, Präsident des Fußball-Kreisfachverbandes und Staffelleiter der Kreisoberliga in Personalunion, bedankte sich erst einmal für die Genesungswünsche.

Aus gesundheitlichen Gründen von Meinschien wurde der Staffeltag verschoben, fand somit erst mitten in der Rückserie statt.

Erster wichtiger Fakt der Veranstaltung war, dass es in der kommenden Saison kein Ansetzungsheft mehr gibt. Alle Informationen werden auf der Internet-Seite des Kreisfachverbandes veröffentlicht.

Der zweite Tagesordnungspunkt war schon gravierender. Da der Post SV Stendal seine Mannschaft aus dem Spielbetrieb der Landesklasse zurückzog, wird das Team ab der Saison 2011/12 in die Kreisoberliga (KOL) eingeordnet. Der BSC hatte deshalb den Antrag gestellt, dass nur eine Mannschaft aus der KOL absteigt.

Einige Vereinsvertreter sprachen sich am Mittwoch gegen eine Einordnung des Post SV in die KOL aus. Dem widersprach Meinschein: "Daran können wir laut Spielordnung nichts ändern."

Er schlug eine Abstimmung zum Vorschlag des BSC vor. Das Ergebnis war überraschend: Nachdem Havelberg, Seehausen, Havelwinkel Warnau und auch Dobberkau, Vereine, die mit dem Abstieg nichts zu tun haben, mit Ja (nur ein Absteiger) abstimmten, schlossen sich alle anderen Mannschaften an.

Damit ist klar, es gibt nach dieser Saison nur einen Absteiger und die Kreisoberliga wird in der kommenden Saison mit 17 Mannschaften spielen.

Voraussetzungen ist natürlich, dass der Post SV Stendal sein Spielrecht in der Kreis-oberliga wahrnehmen will. Noch soll es keine Zusage dafür geben.

Meinschien: "Ich habe Post aufgefordert, bis zum 20. April Stellung zu beziehen." Meinschien betonte auch, sollte der Post SV erst eine Zusage geben und dann vor Saisonbeginn seine Mannschaft zurückziehen "wird es Sanktionen geben".

Die Probleme dieses Beschlusses liegen auf Hand: Es wird in der Saison 2011/12 nicht 30, sondern 34 Spieltage geben. Bei vielen Absagen (wie in den vergangenen beiden Jahren) dürfte es schwer werden, diesen Spielplan zu bewältigen. Eine Mannschaft hätte zudem immer spielfrei.

In der kommenden Saison kann es im Extremfall bis zu fünf Absteiger aus der Kreis-oberliga geben. Das könnte dann auch die anderen Klassen hart treffen.

Beschlossen wurde auch, zieht der Post SV Stendal seine zweite Mannschaft aus der Kreisliga aus personellen Problemen zurück, gibt es einen weiteren Aufsteiger aus der 1. Kreisklasse.

Als dritter Punkt wurde am Mittwoch die Einführung des elektronischen Spielberichts behandelt. Er soll ab der kommenden Saison in der KOL angewendet werden.

Martin Retzlaff (Schriftführer im Schiedsrichterausschuss) wurde die Ehrennadel des Fußballverbandes in Bronze verliehen.

Bilder