Bismark l In der Verbandsliga der A-Junioren holte die SG Tangermünde ein 1:1 in Haldensleben. Der 1. FC Lok Stendal fegte Union Schönebeck mit 8:3 vom Platz.

Beim Spiel der Verbandsliga C-Junioren in Bismark versuchte Lok Stendal, die Partie bei echtem Schmuddelwetter an sich zu reißen. Bismark/Brunau versuchte den Favoriten immer im Spielaufbau zu stören, konnte aber nicht alle Gelegenheiten verhindern. Mit Danilo Wetzel hatten die Hausherren einen guten Rückhalt. Zunächst parierte der Schlussmann einen Abschluss aus kurzer Distanz von Marvin Berg. Einen super getretenen Freistoß über die Mauer boxte Wetzel aus dem unteren Eck. Schließlich haute Franz Nehkorn eine Eingabe von Yannick Behrend über den Kasten. Fast hätte sich dies gerächt. Kurz vor der Pause führte die SG eine Aktion schnell aus. Chris Laube marschierte Richtung Stendaler Kasten. Seinen Schuss lenkte Justin Holz mit einer starken Parade über den Querbalken. Lok blieb auch im zweiten Durchgang die aktivere Mannschaft und marschierte nur noch auf das SG-Tor.

Das 0:1 in der 48. Spielminute durch Lucas Pohl war nur folgerichtig. Damit war der Bann gebrochen und Franz-Friedrich Nehrkorn erhöhte zwei Minuten später auf 0:2. Die Lok-Mannschaft ließ jetzt Ball und Gegner laufen und kam noch zu Möglichkeiten. Eine davon nutzte Neuzugang Nasir Rahimi in der 69. Minute zu seinem ersten Saisontreffer für seine neuen Teamgefährten und zum verdienten Endstand.

In der Verbandsliga der A-Junioren hat die SG Tangermünde ein 1:1 beim Haldensleber SC erreicht. Die zu einigen Kaderumstellungen gezwungenen Altmärker überstanden die anfängliche Druckperiode des Gastgebers gut und starteten in der Folge eigene Angriffe. Der nötige Biss in Richtung des HSC-Gehäuses fehlte jedoch. Gut machten sich der in der zweiten Halbzeit eingewechselte, junge Tom Künnemann sowie der von Lok Stendal gekommene Damian Ahrendt. Haldensleben ging in der 75. Minute mit 1:0 in Front. Das Ausgleichstor besorgte der aufgerückte Jonas Bree per Kopfball nach Freistoß von Alex Huth in der 85. Spielminute.

Tabellenführer Lok Stendal gewann gegen Schlusslicht Union Schönebeck standesgemäß 8:3 (6:0). Die Gäste überraschten zunächst mit einer offensiven Spielweise. Doch Lok kam wenig später ins Rollen und führte zur Halbzeitpause klar 6:0. In der Folge aber verlor der Gastgeber den Spielfaden, machte haarsträubende Fehler, was Trainer Steffen Säger auf die schlechter werdende Einstellung zurück führte.

Verbandsliga der C-Junioren

SG Bismark/Brunau - 1. FC Lok Stendal 0:3

Torfolge: 0:1 Pohl (48.), 0:2 Nehrkorn (50.), 0:3 Rahimi (69.).

SG Bismark/Berkau: Wetzel - Scherer (58. Rathke), Warnstedt, Nilson, Laube, Lange, Kroth, Schmundt, Subke, Werner (50. Weinstrauch).

1. FC Lok Stendal: Holz - Lehmann, Behrend, Melms, Witwar, Föther 58. Rahimi), Berg (44. Kamara), Borkenhagen, Nehrkorn, Olschewski, Pohl.

Verbandsliga der A-Junioren

Haldensleber SC - SG Tangermünde 1:1

Torfolge: 1:0 (75.), 1:1 Bree (83.).

SG Tangermünde: Runge - Ronz (60. Gladis), Bree, Wieske, Huth, Ahrendt, Höhnke Amiri, Bleis, Kämpfer Ahmadi (52. Künnemann).

1. FC Lok Stendal - Union Schönebeck 8:3

Torfolge: 1:0 M. P. Schmidt (8.), 2:0 M. L. Schmidt (26.), 3:0 Lemke (27.), 4:0 Seidel-Holland (36.), 5:0 Lemke (39./FE), 6:0 M. P. Schmidt (42.), 6:1 Iwan (43.), 7:1 M. P. Schmidt (47.), 8:1 Lemke (63.), 8:2 Beyer (80.), 8:3 Jessen (87.).

1. FC Lok Stendal: Nethe - Ziesmann, S. Balliet, Adam, Seidel-Holland (65. Gregoscheck), Lemke, L. Balliet, M. P. Schmidt (82. Bamba), M. L. Schmidt, Metzlaff (65. Eggert), Becker (65. Hamann).