Zum letzten Test vor Beginn der Rückrunde in der Kreisoberliga Börde empfing der SV Altenweddingen den SSV Heinrichsberg im Klemens-Fendler-Sportforum in Altenweddingen.

Altenweddingen l Letzte Woche musste die Stieler-Elf eine Niederlage beim Test in Staßfurt hinnehmen. Da war es wichtig, noch einmal Selbstvertrauen zu tanken und mit einem Sieg in die Rückrunde zu starten.

Nach einer kurzen Abtastphase war es Martin Ruffert, der die erste Torgelegenheit des SV Altenweddingen einleitete. Sein langer Ball in die Spitze erreichte Robin Koch, der aber in Heinrichsbergs Keeper Barker seinen Meister fand. Die Gäste spielten zu Beginn gut mit und hatten in der elften Spielminute durch Florian Moritz eine Riesenchance, um in Führung zu gehen. Moritz tauchte allein vor SVA-Keeper Winter auf, nachdem zuvor die Abwehr der Gastgeber etwas nachlässig verteidigte. Winter rettete mit einer klasse Parade seine Mannschaft vor dem Rückstand.

Eine Minute später trat Ruffert auf der anderen Seite des Spielfeldes zum Freistoss an. Sein Schuss landete in der Mauer der Heinrichsberger. Den Abpraller konnte Sebastian Stieler nicht richtig kontrollieren, so dass sein Schuss zu hoch geriet und Barker im Heinrichsberger Tor nicht einzugreifen brauchte. In der 25. Minute konnte Ruffert eine Eingabe von außen nicht verwerten und vergab so eine richtig gute Torgelegenheit der Gastgeber. Robin Koch versuchte es kurz danach mit einem Distanzschuss, der nur knapp das Heinrichsberger Tor verfehlte. Die nächste Gelegenheit des SVA nutzte Martin Ruffert in der 36. Spielminute zur 1:0-Führung der Gastgeber. Die Vorarbeit über die rechte Seite hatte Sebastian Stieler geleistet und den Ball mustergültig für Ruffert aufgelegt.

Drei Minuten vor dem Pausenpfiff versuchte es Jesko Endt mit einem Distanzschuss für Heinrichsberg, nachdem ihm der Ball als Abpraller nach einer Heinrichsberger Ecke vor die Füße rollte. Mit etwas zu viel Rücklage flog der Ball aber knapp über das SVA-Tor. Zur Pause blieb es bei der knappen Führung der Gastgeber, die in der ersten Hälfte noch zu wenig leisteten, um die Führung weiter auszubauen.

Deutliche Ansprache führt zu guter zweiter Halbzeit

In der Kabine muss es wohl einige deutliche Worte vom Altenweddinger Trainergespann gegeben haben, denn der SV Altenweddingen kam besser und kämpferischer auf das Spielfeld zurück. Schon in der 47. Spielminute setzte Ruffert zum Schuss von der Strafraumgrenze an. Keeper Barker im Heinrichsberger Tor stand goldrichtig und konnte so parrieren. Auch Marvin Schlieter verfehlte bei seinem Linksschuss in der 55. Minute nur knapp das Tor.

Drei Minuten danach war es Robin Koch, der von der Strafraumgrenze abzog und das Tor nur knapp verfehlte. In der 66. Minute klatschte der Ball nach Schuss von Robin Koch an den Pfosten, jedoch hatte Schiri Heiko Borchers und sein Assistent vorher auf Abseits erkannt. Drei Minuten danach erzielte Martin Ruffert nach Vorarbeit von Tim Köppe und Sebastian Stieler das 2:0 für den SV Altenweddingen. Bei seinem Schuss von der Strafraumgrenze ließ er SSV-Keeper Barker keine Abwehrmöglichkeit.

Kurz nach Wiederanstoss vergab der zur Pause eingewechselte Patrick Kück die nächste Torchance des SVA. Nach einem Eckstoss der Gäste in der 72. Spielminute verfehlte Jesko Endt das Altenweddinger Tor bei einer der wenigen Torgelegenheiten des SSV in der zweiten Spielhälfte.

Zwei Minuten später halfen dann auch die Heinrichsberger dem SV Altenweddingen beim Toreschießen. Nach einem misslungenen Rückpass von Michael Eckhardt rollte der Ball ins eigene Tor und sein Torhüter konnte nur noch hinterherschauen. Weitere zwei Minuten später erhöhte Sebastian Stieler nach schönem Zuspiel von Tino Haas mit einem strammen Schuss auf 4:0 für die Gastgeber. Am Ende stand ein ungefährdeter 4:0-Sieg des SV Altenweddingen, der vor allem auf Grund einer stärkeren zweiten Halbzeit in Ordnung ging. Ein Dank gilt Schiedsrichter Heiko Borchers, der diese Partie souverän zu leiten verstand. Am Sonnabend startet der SVA mit einem Heimspiel gegen Dahlenwarsleben in die Rückrunde.

SVA: Winter, Thiele, Zoll, Körtge, Haas, Henne, Schlieter, Ruffert, T.Köppe, S.Stieler, Mootz, Koch, M.Petters, Kück.

SSV: Barker, Seidewitz, Küllmey, Roggisch, Moritz, Endt, Schmeier, Eckhardt, Zeitler, Pilatzki, Joneleit, Leger, Karoske.

Torfolge: 1:0 Ruffert (36.), 2:0 Ruffert (69.), 3:0 ET Eckhardt (74.), 4:0 S. Stieler (76.).