Oschersleben (sbr) l Im kurzfristig vereinbarten Test mit dem Regionalligisten bezog der OSC die erwartete Niederlage, kam aber durch Christian Schütze immerhin zum Ehrentreffer.

Oscherslebens Trainer André Linzert zeigte sich mit der Partie zufrieden: "Alle Spieler haben sich reingehängt. Dieses Mal gab es am Ende auch keinen Leistungsabfall. Sonst ist bei uns ja oft schon nach 60 Minuten die Luft raus, dieses Mal haben alle bis zur 90. Minute gekämpft." Besonderes Lob gab es vom Coach für den Ehrentreffer: "Schützi hat da ein wunderschönes Freistoßtor in den Winkel erzielt." Mit zwei Kopfbällen hätte Christian Rasch für weitere Oschersleber Treffer sorgen können, beide gingen aber daneben. "Dieses Spiel hätte bei den Chancen auch 3:6 ausgehen können", schätzte Linzert ein.

Für die Verbandsliga-Partie am Sonnabend bei IMO Merseburg scheinen die Oschersleber gut vorbereitet. Allerdings muss Linzert voraussichtlich auf einige Spieler verzichten, Zacher und Huth sind angeschlagen, Voigt fehlt arbeitsbedingt, zudem soll die Zweite gestärkt werden.

Oscherslebener SC: Nowack - Wulf, Barner, Voigt, Wegener, Heitmann, Pohlmann, Sacher, Hoffmann, Rasch, Rokitta (Rütze, Lorenz, Bernt, Schütze, Zabel, Huth, Zacher).

Germ. Halberstadt: Naumann - Georgi, Schütze, Moerck, Labisch, Krontiris, Nagel, Schulze, Fredin, Gottschick, Worbs (Baldes, Wersig, Djan-Okai, Mostowfi, Bolivard, Köhler).

Torfolge: 0:1, 0:2 Moerck (30., 37.), 0:3 Krontiris (56.), 1:3 Schütze (75.), 1:4 Georgi (90.).

Schiedsrichter: Warnecke, Janke, Menzel.