Fußball l Landkreis (sbr) Nach der Osterpause sind der TSV Völpke und der Oscherslebener SC heute wieder in der Verbandsliga gefordert. Den Anfang machen dabei die Völpker, die bereits um 14 Uhr bei Edelweiß Arnstedt antreten (SR: Steffen Reise, Christian Petzka, Martin Krause). Um 15 Uhr erwartet dann der Oscherslebener SC den 1. FC Romonta Amsdorf zum Duell im Jahnstadion. Die beiden Mannschaften aus dem Landkreis Börde stehen am Tabellenende der Verbandsliga, sind also die Außenseiter. Während der TSV Völpke als Schlusslicht praktisch feststeht - mit nur einem Punkt auf dem Konto -, haben die Oschersleber elf Zähler Vorsprung auf den Letzten, aber auch acht Punkte Rückstand auf den VfB Sangerhausen (Zwölfter). Beide Börde-Teams treffen auf Mannschaften aus dem engen Mittelfeld der Tabelle. Edelweiß ist Siebter mit 29 Punkten, Romonta Neunter mit 26 Punkten. TSV-Co-Trainer Andreas Brisch vor der Partie: "Wir werden versuchen, auf dem kleinen Sportplatz in Arnstedt das Beste zu geben. Allerdings fällt Borgsdorf arbeitsbedingt aus, Schräder ist noch angeschlagen, Borchert fällt auch aus. Wir fahren also nur mit 14 Leuten los." Beim Oscherslebener SC ist es in Anbetracht der Tabellensituation wahrscheinlich, dass wieder Spieler der ersten Mannschaft in der abstiegsbedrohten Zweiten aushelfen werden.