Wanzleben (rpe) l Verstärkt durch zwei Spieler der ersten Mannschaft hatte sich Blau-Weiß Empor Wanzleben II für das Spiel gegen den SV Hohendodeleben II viel vorgenommen, wollte an die starke Leistung der Vorwoche in Seehausen anknüpfen. Doch stattdessen stand am Ende eine 2:4-Niederlage zu Buche.

Durch zahlreiche Abspielfehler machten sich die Blau-Weißen das Leben selbst schwer. Zwei katastrophale Fehler in der Empor Hintermannschaft nutzten Dustin Graupner (10.) und Sebastian Hoheisel (32.) zur 2:0-Führung.

Graupner und Hoheisel legen den Grundstein

Empor spielte total verunsichert, verlor im Mittelfeld fast alle Zweikämpfe. In der 34. Minute fiel der Anschlusstreffer per Sonntagsschuss aus 18 Metern von Martin Petrasch. Empor steckt nicht auf, scheiterte aber immer wieder am starken Keeper Philipp Ulrich im Hohendodeleber Tor.

Im zweiten Abschnitt dann eine wie entfesselt anrennende Gastgeberelf. Hohendodeleben verlegte sich auf Konter und erhöhte in der 50. Minute durch Sebastian Fischer auf 3:1. Das 4:1 durch Dustin Graupner (68.) aus abseitsverdächtiger Position brachte die Wanzleber endgültig auf die Verliererstraße. Das Team mühte sich, schafft es jedoch nicht, das Blatt zu wenden. Das 2:4 in der 89. Minute durch Sven Bedau war nur Ergebniskosmetik.

SV Hohendodeleben II: Ulrich - S. Gericke, Gödicke, S. Hentschel, Rosenburg, Fischer, Hoheisel, Dehnicke, M. Gericke, Graupner, Wernstedt.

Empor Wanzleben II: Hinze, Trensch, Haufe, Lüdde, Harms (71. Finke), Bedau, Henning, Petrasch (57. Padzyka), Pätz (62. Bruch), Elling, Cervenka.

Torfolge: 0:1 Dustin Graupner (10.), 0:2 Sebastian Hoheisel (32.), 1:2 Martin Petrasch (34.), 1:3 Sebastian Fischer (50.), 1:4 Dustin Graupner (68.), 2:4 Sven Bedau (89.). Z: 46. SR: Maximilian Soppa (Niederndodeleben).