Langenweddingen (red) l Im zweiten Auswärtsspiel der noch jungen Saison müssen die Sachsen-Anhalt-Liga Handballer des SV Langenweddingen am heutigen Samstag um 18.30 Uhr bei der HSG Wolfen 2000 aufs Parkett.

Dabei wartet auf die Schützlinge von SVL-Trainer Markus Deinert eine schwere, aber auch interessante Aufgabe. Schwer alleine deshalb, weil der SVL einige Ausfälle zu beklagen hat, interessant daher, da der Gastgeber als schwer einzuschätzen gilt. Nach dem Abstieg aus der Mitteldeutschen Oberliga vor der vergangenen Saison, legte die HSG mit Platz fünf eine eher durchwachsene Serie hin.

Nun startete man mit einer knappen Heimniederlage gegen den HSV Magdeburg und einem knappen Auswärtssieg in Haldensleben, jeweils mit einem Tor Unterschied, das bedeutet 2:2 Punkte und Platz neun in der Tabelle. Der SVL kann das gleiche Punktekonto aufweisen, startete mit einem deutlichen Heimsieg gegen Haldensleben, musste aber vergangene Woche in Calbe eine empfindliche Niederlage einstecken. Bleibt zu hoffen, dass diese mittlerweile verdaut und abgehakt worden ist, denn es war seit langer Zeit mal wieder ein Negativerlebnis.

Keine guten Vorzeichen für Langenweddigen

Das bedeutet heute natürlich Wiedergutmachung, doch die Aussichten dafür, sind alles andere als rosig. Gerade mal zehn Spieler stehen zur Verfügung, darunter werden Stefan Schult und Jörg Friedrich gesundheitlich angeschlagen mit anreisen.

Dennoch sollte immer noch genügend Qualität vorhanden sein, um in Wolfen zu bestehen. Sicherlich wird es auch ein Kampf gegen die Uhr, man wird gespannt sein, ob die Kraft bei dieser dünnen Personaldecke reichen wird. Nur der Gewinner kann weiter Richtung Tabellenspitze schauen, der Verlierer wird sich erst mal unten festsetzen.

Dies wollen die Gäste natürlich verhindern, zu gern will man wieder in die Erfolgsspur zurückkehren und an die Erfolge der Vergangenheit anknüpfen. Dazu erhofft man sich auch reichliche Unterstützung aus den eigenen Reihen. Wer den SVL bei diesem schweren Spiel als Fan begleiten möchte, der hat die Möglichkeit im Mannschaftsbus mitzureisen. Abfahrt ist heute Nachmittag, um 15.30 Uhr, vom Parkplatz des alten NP-Einkaufmarkts an der Sparkasse.