Es war wieder knapp und es hat wieder nicht ganz gereicht: Trotz einer guten Leistung unterlag der Oscherslebener SC dem FSV Barleben auch im gestrigen Punktspiel. Statt Ergebnisfußball gab es diesmal aber gleich sechs Tore zu bestaunen.

Oschersleben l Die Gastgeber ließen sich nicht wie im Pokal von einem frühen Gegentor überraschen, sondern hatten selbst beste Chancen auf das 1:0. Antreiber und Vorbereiter war immer wieder der starke Tim Ahlemann, der seine Mitstreiter in Szene setzte. Als er von der Grundline auf Maximilian Gerwien spielte, kam der aber einen Schritt zu spät (15.), und als er zurück auf Steven Hahn legte, wurde dessen Direktabnahme vom Torhüter gerade so zur Ecke geklärt (35.).

In der 40. Minute fiel das verdiente 1:0 doch noch: Gerwien vergab die erste Möglichkeit, beim folgenden Schuss von Ahlemann aus dem Rückraum konnte Lenhard den Ball nicht festhalten und so bekam Gerwien noch eine Chance, die er endlich nutzte. Die Freude währte nicht lange. Den ersten Versuch von Kalkutschke klärte Koch noch zur Ecke (44.). Als dann aber Potyka auf den langen Pfosten zu Kalkutschke spielte, fand dessen Schuss den Weg ins Tor - Brendel war dabei in der Mitte noch am Ball dran.

Nach der Pause kam es noch dicker für die Oschersleber, denn Kalkutschke besorgte das 1:2 (52.). Ein herrlicher Freistoß von Kai Druschky genau in den Dreiangel ließ die Oschersleber wieder jubeln. Stark, dass Lenhard an diesem Ball noch dran war! Fast hätte die Heimelf das Ruder auch noch einmal gänzlich herumgerissen, denn nach Eingabe des eingewechselten Zander hatte Hahn eine Hundertprozentige auf dem Fuß, schoss aber über das Tor. Hier zeigte sich letztlich der kleine aber feine Unterschied zum FSV, denn die Gäste nutzten ihre Möglichkeiten: Brendel mit der Pieke und natürlich der Goalgetter vom Dienst, Kalkutschke, sorgten für den Endstand. Für die Oschersleber gilt es, die Niederlage schnell abzuhaken und das Positive zu sehen: Lieber einmal mit vier Gegentoren verlieren, als viermal mit einem.

Oscherslebener SC: Koch - Klare, Freisleben, Jordan, Gerwien (67. Zander), Pohlmann, Hahn, Rasch (73. Schütze), Tino Ahlemann (77. Sacher), Tim Ahlemann, Druschky.

FSV Barleben: Lenhard - Loth, Prinz, Otte, Potyka (90. Schult), Brendel (87. Hagedorn), Hennecke (71. Hennig), Weiß, Matthias, Kalkutschke, Löw.

Torfolge: 1:0 Gerwien (40.), 1:1 Brendel (45.), 1:2 Kalkutschke (53.), 2:2 Druschky (59.), 2:3 Brendel (70.), 2:4 Kalkutschke (90.).

Schiedsrichter: Karsten Fettback - Torsten Felkel, Alexander Machui. Zuschauer: 355. Bes. Vorkommnis: Gelb-Rot für Jordan (OSC, 88.).