Mit einem Dreier im Spitzenspiel bei der SG Empor Klein Wanzleben hat der SV Hohendodeleben die Tabellenführung zurückerobert. Für die Gastgeber war es erst die zweite Heimspielniederlage in dieser Klasse.

Klein Wanzleben l Im ersten Durchgang dieser Begegnung verzeichnete kein Team entscheidende Vorteile, beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe. Zwei Chancen gab es auf beiden Seiten, wobei Empor wohl die klareren ausließ und sich gut auf die langen Bälle des Gegners eingestellt hatte.

Spannung kam dann in den zweiten 45 Minuten auf. Nach einem groben Patzer der Klein Wanzleber im Mittelfeld nutzte Daniel Tobisch aus 25 Metern seine Schusschance zur Gästeführung (54.).

War der Ball drin, oder nicht?

Darauf antwortete der Gastgeber mit einem Lattenkopfball von Schulze. Im Nachsetzen wurde dieser abermals getroffen. Ob der Ball dabei die Linie überschritt, war schwer zu erkennen, zumal das Spitzenspiel von nur einem Schiedsrichter geleitet wurde. Dieser Umstand stieß bei den Beteiligten auf Unverständnis.

Wenig später kratzten die Gäste einen Ball von der Linie. Die Gastgeber bemängleten zudem einen verwehrten Strafstoß. Mit ihren Kontern waren die Gäste nun gut beraten. So banden sie durch zwei Tore von Meyer den Sack zu. Resultatskosmetik wäre für Empor eine Minute vor Schluss noch möglich gewesen, als Schulze durch den letzten Mann im Strafraum gefoult wurde, aber der Mann in "Gelb" nicht auf den Punkt zeigte und dem Übertäter nur Gelb gab. Auch diese Entscheidung stieß bei den Klein Wanzlebern nicht auf Zustimmung.

Torfolge: 0:1 Tobisch (54.) , 0:2, 0:3 Meyer (67./85.). SR: Pilz (Dahlenwarsleben). Z: 101.

Empor: Methner - Dänicke, Maier, Jordan, Schmidt, Pape, Klosa, Ferl, Braunsdorf (46. Howe), M. Schulze, Waschull.

SVH: Lüning - Gödicke, Hampel, Anton, Hentschel (85. Schönfeld), Bree, Meyer, Leiding (55. Günther), S. Schulze, Tobisch, Dammering (75. Berheine).