Der LSV 90 Klein Oschersleben hat am Sonntag den BSV 93 Magdeburg mit 30:24 Toren besiegt und seinen Anhängern und Fans das schönste 1. Adventsgeschenk bereitet.

Klein Oschersleben l Nach der verpatzten zweiten Halbzeit in der Partie bei Post Magdeburg wollte die Becker-Sieben den Fans, die sich auch an diesem Sonntagnachmittag zahlreich im Bewos-Sportzentrum eingefunden hatten, ein schönes und vor allem erfolgreiches Handballspiel bieten.

Doch in den ersten fünf Minuten waren die Gäste am Zug und setzten sich auf 1:4 ab. Was vor allem daran lag, dass die LSV-Abwehr noch nicht im Spiel war. Aber nach ein paar lautstarken Anweisungen von der Seitenlinie lief es besser und im Angriff war Ronny Suttner der Büchsenöffner für einen 6:0-Lauf seiner Mannschaft.

Die Hausherren wirkten jetzt wacher, ließen aber immer noch zu viele Angriffe verpuffen. Die Folge war, dass die Gäste wieder Tor um Tor herankamen und beim 10:9 den Anschluss warfen. Folgerichtig nahm Trainer Lars Becker die Auszeit, um sein Team für die letzten Minuten der ersten Halbzeit noch besser auf den Gegner einzustellen. Die Wirkung zeigte sich sofort: Der LSV übernahm wieder die Kontrolle und ging zur Pause mit 14:11 in Führung.

In der zweiten Hälfte ging es gut los für die Gastgeber. Mit zwei Toren von Nico Kernchen und einem Tor von Lars Dedecke baute man den Vorsprung auf 17:11 weiter aus. Doch wieder spielten Hoffmann und Co. nicht konsequent weiter durch und ließen die Gäste aus Magdeburg beim Stand von 18:16 erneut in Schlagdistanz kommen. Was nicht nur in dieser Phase des Spiels auffiel war, dass die Hausherren aus den vielen Überzahl Situationen keinen Profit schlagen konnten. Sonst wäre die Partie schon viel früher entschieden gewesen. Aber ab der 40. Spielminute folgte die stärkste Phase der Gastgeber. Mit schönen Anspielen und gleich vier Kontertoren in Folge riss man endgültig die Partie an sich. Noch dazu brachte Paul Witte im Tor, der in der 52. Minute gleich drei Würfe in Folge hielt und mit weiteren tollen Paraden glänzte, die Angreifer zur Verzweiflung. Am Ende war es ein verdienter Sieg, der zwei wichtige Punkte brachte, um sich auch in diesem Jahr in der Verbandsliga zu etablieren.

LSV 90 Klein Oschersleben: Witte, Engelhardt - Kernchen (4 Tore), Chris Langenbeck (3), Florian Langenbeck (2), Hohlfelder, Dedecke (11), Becker (5), Kuhle (1), Hoffmann, Suttner (4).

Siebenmeter: 8/7. Zeitstrafen: 5.