Halberstadt (bkr/dsc) l Die Frauenmannschaft des HT 1861 Halberstadt hat im Harz-Börde-Pokal den Einzug in die Endrunde verpasst. In der 3. Runde ver- loren die Halberstädterinnen in einem gutklassigen Spiel gegen die zweite Mannschaft des HC Salzland 06 mit 22:28 Toren.

Dabei gelang es der Mannschaft von HT-Trainer Matthias Stober vor allem in der ersten Halbzeit, das Spiel offen zu gestalten und die favorisierten Gäste voll zu fordern. In der Folge erspielten sich die Halberstädterinnen gute Torchancen, die von den Gästen nur durch Foulspiel verhindert werden konnten. Die daraus folgenden Strafwürfe wurden von Sarah Möller sicher verwandelt. Trotz ausgeglichenem Spielstand (4:4) nahm Stober bereits nach 11 Spielminuten eine Auszeit. Zu bemängeln waren zu viele technische Fehler im Angriffsspiel. Mehr Konzentration und Entschlossenheit wurde gefordert. Das setzten insbesondere Heike Kayser, Sarina Argiriou und Katharina Bartz um. Die HT- Frauen waren nach sehenswerten Spielzügen aus der Nahwurfzone und durch Katharina Bartz aus dem Rückraum erfolgreich. Über 8:8 und 11:10 wurden beim Stand von 12:13 die Seiten gewechselt.

Hoch motiviert und in dem Glauben, eine Überraschung schaffen zu können, kamen die Halberstädterinnen aus der Kabine. Durch Tore von Kayser und Bartz gingen sie auch mit 14:13 in Führung. "Die gut zehn Minuten nach der Halbzeit waren unglaublich stark. Die Abwehr, vor allem mit Johanna Stachowiak und Deborah Konitzer hat großartig gekämpft, im Angriff haben wir kreativ gespielt. Das war attraktiver Frauenhandball, wie wir ihn spielen wollen", freute sich der Mannschaftsverantwortliche des HT, Denis Schmid. In der 41. Spielminute stand es 16:16. Danach verloren die HT-Frauen ihren Spielfluss. Im Angriff wurde übereilt abgeschlossen und eine Vier-Minuten-Zeitstrafe wurde von den Gästen mit starkem Umkehrspiel konsequent genutzt. So konnten sie sich innerhalb von nur wenigen Minuten bis auf 16:23 spielentscheidend absetzen. In der Schlussphase zeigten beide Mannschaften gute Aktionen, der Sieg ging mit 28:22 an die Gäste, die damit auch verdient in die nächste Endrunde einzogen.

"Wir waren in dieser Begegnung klarer Außenseiter, ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden. Leider wurde das Spiel innerhalb weniger Minuten entschieden, da haben bei uns ein wenig Biss und Erfahrung gefehlt. Sieben Gegentore in Folge, das darf eigentlich nicht passieren. Trotzdem können wir uns vor allem über unsere 22 selbst erzielten Tore freuen. Wenn wir diese Leistung nächste Woche gegen Wacker Westeregeln abrufen können, bin ich sehr optimistisch, dass wir das Spiel gewinnen werden", so der Rück- und Ausblick von HT-Trainer Stober:

HT 1861 Halberstadt: Nehrkorn, Loß - Kayser (4), Stachowiak (1), Behrens, Fröhlich (2), Mona, Möller (6), Bartz (3), Münnich, Heyroth, Argiriou (4), Konitzer (2), Neumann.

Siebenmeter: HT Halberstadt 8 (7), HC Salzland 6 (4); Zeitstrafen: HT Halberstadt 7, HC Salzland 4.