Halberstadt (esc/bkr) l In Halle, in der Sportstätte "Bowling Star", hat der sechte und letzte Spieltag um die Landesmannschaftsmeisterschaft im Bowling stattgefunden. Jeweils acht Damen- und Herrenteams bestritten die Saison 2013/2014. Mit dabei waren auch das Damen- und Herrenteam vom Bowlingclub Halberstädter Adler.

Die Damen aus der Kreisstadt waren am letzten Spieltag aber nicht spielfähig. Drei Spielerinnen hatten sich krank gemeldet, so dass Teamchefin Susanne Kruse die Adlerinnen abmelden musste. Da der Klassenerhalt aber schon vorher feststand und eine Medaille nicht mehr möglich war, verschlechterten sich die Hiesigen durch ihre Nichtteilnahme in der Abschlusstabelle nur vom vierten auf den fünften Tabellenplatz.

Am letzten Spieltag sicherten das Halberstädter Herrenteam den dritten Tabellenplatz ab. Für vier gewonnene Spiele gab acht Punkte, plus fünf Zusatzpunkte für die viertbeste Gesamtpinzahl. Gewonnen wurden die Spiele gegen ABSV Netzwerk Halle (957:907), SCC Hellas Magdeburg (968:945), BC Magdeburg II (839:791) und Bowling Stones Magdeburg (946:876). Der direkte Vergleich gegen den BSV Halle (900:970 Pins) um die Silbermedaillen wurde verloren. Dagegen brachten die Halberstädter den feststehenden Landesmeister, die VSG Oppin, mit einer starken Leistung (979:1 003) an den Rande einer Niederlage. Die Adler mussten auch im Spiel gegen den Sangerhäuser BC (869:910) den Kontrahenten den Sieg überlassen. Landesmeister wurde die VSG Oppin, die an den Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga teilnimmt.

Am Ende des Spieltages konnten Teamchef Maik Brüggemann für die Adler stolz den Pokal und Lars Fege die Urkunde für den dritten Platz in Empfang nehmen. Brüggemann bedauerte, dass er Ivaylo Angelov wegen einer Verletzung nicht einsetzen konnte, eventell wäre mit dem Nachwuchsspieler am letzten Spieltag noch mehr drin gewesen.

Der BC Halberstädter Adler spielte mit Maik Brüggemann (7 Spiele, im Durchschnitt 190,14 Pins, beste Spiel 223 Pins), Sven Webel (7/186,28/216), René Schülke (7/183,57/236), Christopher Ehlert (7/181,57,/212), Lars Fege (6/178,33/204) und Sören Hartig (1/197).