Mit einem furiosen Endspurt hat der HV Ilsenburg die vierte Heimniederlage in der laufenden Saison der Handball-Verbandsliga abgewendet. Mit toller Moral glich die Löwe-Sieben gegen den Glinder HV Eintracht in letzter Minute noch zum 29:29 aus.

Ilsenburg l Die erste Hiobsbotschaft bekam Trainer Michael Löwe schon vor der Partie: Mit Torwart Christoph Geisler, Normen Müller und Robert Fiebig fielen gleich drei Spieler wegen Grippe kurzfristig aus. Dies war aber sicher nicht der einzige Grund, warum der HV Ilsenburg lange Zeit nicht an die gute Vorstellung der letzten Woche anknüpfen konnte. Vor allem im Angriff lief zunächst überhaupt nichts zusammen, mit der offensiven Spielweise des Glinder HV kamen die Ilsestädter sehr schlecht zurecht. Zudem war das Spiel der Hausherren von reihenweise technischen Fehlern und Fehlwürfen geprägt.

Dennoch gestaltete sich die Partie über weite Strecken der ersten Halbzeit ausgeglichen. Über die Stationen 5:5, 9:9 und 11:11 warfen die einen Punkt und zwei Platzierungen schlechter stehenden Gäste aus Glinde in der Schlussminuten der ersten Halbzeit schließlich eine 14:12-Führung heraus.

Im zweiten Spielabschnitt setzte sich das ausgeglichene Spiel zunächst fort, bis zur 40. Minute lag der HV Eintracht knapp mit 17:16 vorn. Danach zogen die Gäste mit einem Zwischenspurt auf und davon, beim Spielstand von 18:24 schien die Partie bei einer verbleibenden Spielzeit von zölf Minuten gelaufen.

Doch die Ilsenburger gaben sich nicht auf und setzten in der Schlussphase zu einem furiosen Endspurt an. Mit einem überragenden Keeper Steffen Homann, der in der Schlussphase eine Vielzahl starker Paraden ablieferte, und einem nervenstarken Mario Dallmann, der in letzter Minute den entscheidenden Siebenmeter zum 29:29-Endstand verwandelte, behielten die Ilsestädter zumindest einen Punkt in der Harzlandhalle.

"Ich bin in erster Linie enttäuscht, dass wir nicht an die gute Leistung aus der Partie gegen Solpke/Mieste anschließen konnten. Es war wieder ein Schritt in die falsche Richtung", kommentierte Trainer Michael Löwe die Partie. "Erst in der Schlussphase hat die Mannschaft Moral und Kampfgeist gezeigt. Zum Glück haben wir am Ende noch einen Punkt geholt, mit dem wohl kaum einer mehr gerechnet hätte", fügte der HVI-Coach hinzu. Nach einer Pause am nächsten Wochenende steht das schwere Auswärtsspiel beim Tabellenvierten HSG Osterburg an, "hier werden die Trauben sehr hoch hängen", blickt Löwe voraus.

HV Ilsenburg: Homann, Wehrmann - Sadowski (3), Eckardt (6/2), Hausmann (4), Dallmann (5/4), Scharun (2), Kausch (3), Kunze (3), Gohlke (2), Kleinert (1), Zakravsky;

Zeitstrafen: HV Ilsenburg 1 - Glinder HV 4; Siebenmeter: HV Ilsenburg 8/6 - Glinder HV 6/6.