Claustal (bkr/cho) l Bei der in Clausthal durchgeführten Endrunde der Hallenmeisterschaft der Nordharzliga erspielten sich die Fußballfrauen von Eintracht Osterwieck hinter dem neuen Hallenmeister, dem SV Wendessen, und dem SV Upen einen guten dritten Platz.

Im ersten Spiel gegen den FC Altenau gerieten die Osterwieckerinnen früh in Rückstand. Trotz anhaltender Überlegenheit gelang ihnen in der restlichen Spielzeit kein Tor, so dass gleich das erste Spiel mit 0:1 verloren wurde. Danach gab es trotz einer schwachen Leistung gegen Clausthal-Zellerfeld durch den Treffer von Anne Bräunel einen knappen 1:0-Sieg. Auch im Spiel gegen den SV Upen konnten die Eintracht-Frauen ihre spielerische Überlegenheit nicht nutzen und verloren durch einen Konter erneut mit 0:1. Im Spiel gegen den Turnierfavoriten aus Wendessen zeigten die Eintracht-Spielerinnen dann ihre bis dahin beste Leistung. Doch beim Abschluss fehlte ein wenig das Glück, als Anne Bräunel eine halbe Minute vor Abpfiff nur den Pfosten traf. Dadurch blieb es beim 0:0.

Im letzten Turnierspiel gegen die SG Rocklum/Winnigstedt steigerten sich die Osterwieckerinnen noch einmal und konnten sich für die Niederlage in der Vorrunde revanchieren. Diesmal behielten sie durch die Tore von Franziska Schlüter, Andrea Schrader und Anne Bräune sicher mit 3:1 die Oberhand.

Durch diesen Sieg gelang dann der Eintracht zur Freude ihres Trainers Christian Orban noch der Sprung auf den dritten Platz.

SV Eintracht Osterwieck: Klimenta - Anker, Schlüter, Schrader, Bräumel, Weiss, Abmeier.