Rollstuhlbasketball l Stahnsdorf (bkr) l Die Rollstuhlbasketballer des VfB Germania Halberstadt mussten am 10. Spieltag ihrer Landesliga-Punktspielrunde nach Stahnsdorf. Dort waren der RSV Eintracht Stahnsdorf und aus Berlin das Team Alba III die Kontrahenten.

Im ersten Spiel trafen der Gastgeber und Alba III aufeinander. Der Tabellenführer aus Stahnsdorf setzte sich mit 63:36 durch.

Anschließend war Alba der erste Gegner der Germanen. In diesem Spiel sahen die Germanen eine Möglichkeit, weitere Punkte zu holen. Bis zum dritten Viertel war das Spiel auch noch offen, doch dann fanden die Halberstädter nicht mehr ihren Rhythmus. Im letzten Viertel wurde es dann auch noch etwas hektisch auf dem Spielfeld und sie mussten sich mit 43:47 (22:23) geschlagen geben.

Im letzten Spiel wurden die Germanen von den Rollstuhlbasketballern des RSV Stahnsdorf noch einmal voll gefordert. Ein Sieg gegen den Spitzenreiter wäre eine große Überraschung, deshalb wollten die Basketballer vom VfB Germania wenigstens ein gutes Spiel abliefern. Von der ersten bis zur letzten Minute lieferten sich beide Mannschaften ein Spiel auf hohem Niveau und alle waren mit Ihren Leistungen zufrieden. Am Ende mussten sich die Germanen jedoch dem Favoriten mit 39:51 (19:39) geschlagen geben.

Die Halberstädter bestritten die beiden Punktspiele mit Bianca Kalms, Katrin Leube, Stefan Kalms, Stefan Polkau, Martin Homes, Uwe Schneider und Torsten Schmidt. Nach diesem Spieltag stehen sie auf dem fünften Tabellenplatz.

Am 23. Februar findet für die VfB-Rollis der nächste Spieltag in Berlin statt. Gastgeber sind diesmal die Frauen vom RSC Berlin, dritte Mannschaft ist das Team von Alba III.