Wernigerode/Blankenburg (hbu/fbo) l Der Tabellenführer HTTC 09 Wernigerode und der Tabellenvierte Stahl Blankenburg haben das zurückliegende Punktspiel-Wochenende mit standesgemäßen Siegen beendet. Die Blankenburger fuhren gegen TuS Schwarz-Weiß Bismark und TuS Haldensleben klare Siege ein. Gleiches gelang auch dem HTTC Wernigerode, der gegen Bismark ebenfalls einen hohen Sieg landete.

Stahl Blankenburg - TuS Schwarz-Weiß Bismark 13:2. Die mit dreifachem Ersatz angereisten Gäste waren nur auf zwei Positionen konkurrenzfähig. Dabei bot besonders der für die Altmärker spielende Argentinier Nicolas Galvano im oberen Paarkreuz eine starke Vorstellung. Der für Blankenburg an Position zwei spielende Peruaner Aaron Villavicencio kassierte gegen den Argentinier ein glatte Drei-Satz-Niederlage. Auch Luca Bakic, Blankenburgs Nummer eins, drohte gegen Galvano die erste Saisonniederlage. Die größere Spielerfahrung und Variabilität im Schlagrepertoire gaben aber schließlich den Ausschlag für Bakic, der das Spiel in fünf Sätzen gewann. Im mittleren Paarkreuz verlor Maximilian Schuck gegen Weiß mit 2:3. Alle anderen Partien verliefen sehr deutlich für die Blankenburger, die nur vier Satzverluste zuließen.

Stahl: Bakic (2,5), Villavicencio (1,5), Draber (2,5), Schuck (1,5), M. Heimann (2,5), D. Heimann (2,5).

Stahl Blankenburg - TuS Haldensleben 12:3. In der zweiten Begegnung wurden die abstiegsbedrohten Haldensleber mit dem gleichen Ergebnis wie im Hinspiel abgefertigt. In den Eingangsdoppeln musste lediglich Blankenburgs drittes Doppel Schuck/Manfred Heimann gegen Puritz/Käther eine Fünf-Satz-Niederlage hinnehmen. Die folgenden zehn Einzelpaarungen entschieden die Blütenstädter für sich, wobei sich Maxi Schuck und Malte Draber bei ihren Fünf-Satz-Siegen gegen Edeling ebenso schwer taten, wie Daniel Heimann gegen Käther. Einzelspielverluste gab es dann doch noch in den letzten beiden Einzeln durch Manfred Heimann, der sehr unglücklich mit 2:3 gegen Käther verlor, und durch Daniel Heimann, der mit 1:3 gegen Reek den Kürzeren zog.

Stahl: Bakic (2,5), Villavicencio (2,5), Draber (2,5), Schuck (2,0), M. Heimann (1,0), D. Heimann (1,5).

HTTC Wernigerode - TuS Schwarz-Weiß Bismark 14:1. Die Gastgeber mussten nach der Verletzung von David Merta am letzten Wochenende erneut ohne ihre Nummer eins antreten. Für ihn spielte Alexander Seil. Da die Gäste, wie schon in Blankenburg, auch beim Tabellenführer mit drei Ersatzspielern antraten, sahen die Zuschauer eine sehr einseitige Partie. Lediglich die Spiele gegen den Spitzenspieler der Gäste entwickelten sich zu echten Hinguckern und gingen über fünf Sätze. Dabei musste Martin Bouska dem Argentinier Galvano zum einzigen Punkt der Gäste gratulieren. Jiri Javurek konnte sein Spiel gegen Galvano mit 11:9 im fünften Satz knapp für sich entscheiden. Alle anderen Einzel wurden klar gewonnen. Am kommenden Wochenende steht das Spitzenspiel der Verbandsliga auf dem Programm. Der HTTC muss zum Tabellenzweiten nach Hettstedt reisen. Mit einem Sieg könnten die Wernigeröder eine Vorentscheidung in Sachen Aufstieg schaffen.

HTTC Wernigerode: Javurek (2,5), Bouska (1,5), Treulieb, Wagener, Junge, A. Seil (alle 2,5).

Bilder