Wernigerode (hbu) l Die Männer vom Tabellenführer HTTC 09 Wernigerode haben in einem Spitzenspiel auf Oberliga-Niveau beim unmittelbaren Verfolger MSV Hettstedt mit 9:6 gewonnen. Für beide Teams war vor Spielbeginn die Ausgangssituation eindeutig. Wollte der Gastgeber noch ein Wort um den ersten Tabellenplatz mitreden, musste ein Sieg gegen den Tabellenführer her. Für das Wernigeröder Top-Team war klar, dass mit einem Sieg gegen den Tabellenzweiten der direkte Aufstieg in die Oberliga so gut wie sicher ist.

Doch das Team um Wernigerodes Vereinschef Manfred Scholand ging mit zwei Handicaps in dieses Spitzenspiel, weil zum einen Teamkapitän Peter Treulieb von einer starken Erkältung geschwächt und zum anderen die Zerrung im Schlagarm von David Merta noch nicht ausgeheilt war. Doch Schonung für dieses wichtige Spitzenspiel wollten beide Spieler nicht. Wie wichtig ihr Einsatz werden sollte, wurde bereits in den drei Eingangsdoppeln, die allesamt an die Harzer Tischtennis-Cracks gingen, deutlich.

Dennoch ließ sich Hettstedt im ersten Einzeldurchgang vom 0:3-Rückstand nicht beeindrucken. Die Spiele im oberen Paarkreuz, Roß gegen Jiri Javurek und Sirokijs gegen David Merta, waren der "Knaller" für die zahlreichen Zuschauer. Topspin-Attacken mit Schussabschlüssen in Serie rissen das staunende und stets faire Publikum zu Beifallsstürmen hin. Beide Spiele gingen an die Wernigeröder, die sich damit einen komfortablen 5:0-Vorsprung erkämpft hatten.

Im mittleren Paarkreuz gewann Routinier Martin Bouska sicher gegen Giraldo Alvarez, während Peter Treulieb am Nachbartisch seiner Erkältung Tribut zollen musste, als er gegen Beckmann in fünf Sätzen unerlag. Im unteren Paarkreuz ließen zwei Niederlagen von Volker Junge und Dirk Wagener die Einheimischen noch einmal auf 3:6 herankommen, wobei Junge gegen Hess klar in drei Sätzen und Wagener gegen den Benzingeröder Chris Fischer knapp in fünf Sätzen verlor. Nachdem im zweiten Durchgang Merta mit Roß ebenso kurzen Prozess machte, wie Javurek mit Sirokijs, führten die Harzer bereits 8:3. Nun war es Dirk Wagener vorbehalten, gegen Hess den siegbringenden neunten Punkt, der für die Harzer das Tor zur Oberliga weit öffnete, zu erspielen.

Nach diesem Auswärtssieg grüßen die Harzer weiter von der Tabellenspitze und gehen als Favorit ins nächste Spiel gegen den Oberliga-Absteiger und Tabellendritten TTC Börde Magdeburg, das am kommenden Sonnabend, 15 Uhr, in der Sporthalle der Hasseröder Francke-Schule stattfindet.

HTTC: Merta (2,5), Javurek (2,5), Bouska (2,5), Treulieb (0,5), Wagener (1,5), Junge (0,5).