Halberstadt (esc/fbo) l Acht Classicteams aus dem Altkreis Halberstadt waren von der Kreisklasse bis zur Landesklasse im Spielbetrieb. Sie gewannen sieben Spiele. Nur eine Niederlage musste verbucht werden.

In der Landesklasse gewannen die Herren vom Halberstädter KSV Harmonie (HKSVH) gegen Blau-Weiß Biere (5 218:4 997) und der SV Einheit Halberstadt gegen TuS Leitzkau II (5 130:5 032) sicher. Dabei hatten beide Teams Rückstände zu verkraften, aber zwei starke Schlussblöcke, beim HKSVH auch ein starker Mittelblock, brachten beiden Teams den Sieg. Damit erhielt sich der HKSVH seine theoretischen Aufstiegschancen, während der SV Einheit wichtige Punkte für den Klassenerhalt einfuhr. HKSVH-Teamchef Jens-Uwe Aschbrenner hatte mit 920 den Bestwert.

HKSVH: René Bertram (829), Christian Voß (846), Jens-Uwe Aschbrenner (920), Bernd Gerloff (869), Thomas Gerloff (903), Steffen Maschku (851).

SV Einheit: Daniel Hedel (811), Ive Halbauer (860), Andreas Tamme (872), André Fehrecke (817), Philipp Pfeiffer (868), Ralf Kaufmann (902).

In der Kreisliga gewann das zweite Herrenteam des HKSVH gegen die "Zweite" von Blau-Weiß Biere (2 950:2 871) mit 79 Kegeln Vorsprung. Ein schwacher Mittelblock gefährdete den Halberstädter Sieg. Damit hat der HKSVH mit 18:12 Punkten weiter Medaillenchancen.

HKSVH II: Frank Piechotta (524), Michael Seelig (517), Michael Friedrich (470), André Schröder (447), Florian Lorenz (483), Stefan Schneider (509).

In der 1. Kreisklasse bleibt es spannend. Der Rodersdorfer SV gewann gegen TuS Elbingerode II mit über 300 Kegel Vorsprung (1 933:1 629) und der SV Aspenstedt II nach spannendem Spiel gegen den SC Seeland (1 861:1 848). Die Aspenstedter "Erste" gewann in der Fremde beim SV Lok Aschersleben II mit 17 Kegeln Vorsprung (1 922:1 905). Mit diesen Punktgewinnen bleiben die Rodersdorfer und die beiden Aspenstedter Mannschaften im Medaillenkampf.

SV Rodersdorf: Roland Hübner (447), Kristian Schneidewind (461), Christian Schlenker (513), Detlef Katzbach (512).

SV Aspenstedt 1909 II: Frank Bruchmann (427), Wilfried Maschner (482), Friedhelm Großhennig (485), Mario Maschner (467).

SV Aspenstedt 1909: Thomas Käsebier (479), Steffen Hoppe (473), Wilfried Hübert (505), Andreas Schärfe (465).

Die HKSVH-Jugend (U14) zeigte im Spitzenspiel um die Kreismeisterschaft bei der SG Borne/Biere eine Topleistung. Gegen die um insgesamt zwölf Jahre älteren Spieler (drei AK U18) verlor sie nur knapp mit 1 903:1 868. Die Gastgeber sind damit Kreismeister der Spielunion, der HKSVH Vizemeister.

HKSVH: Pia Holschumacher (446, Streichwert), Robin Krause (459), Jeremy Mertel (452), Lara Blumeyer (487), Chris Rienäcker (470).