Die Basketballer des SV Martineum Halberstadt haben das Spitzenspiel der Landesliga gegen die Aschersleben Tigers II verloren. Im Duell Erster gegen Zweiter setzte sich der favorisierte Tabellenführer aus Aschersleben mit 82:66 gegen die Martineer durch und marschiert mit diesem Sieg weiter Richtung Oberliga.

Halberstadt (bkr/hge) l Bereits eine Woche vor diesem Spitzenspiel stand die zweite Mannschaft der Tigers in der Landesliga als erster Aufsteiger fest, gingen gegen die befreundeten Martineer aber dennoch mit großer Motivation in die Partie.

Von der ersten Minute an wurde das Spiel von beiden Seiten mit hoher Intensität angegangen. Während der Gastgeber versuchte, seine Schnelligkeit bei Gegenangriffen auszuspielen, vertrauten die Halberstädter auf ihre bewährten Stärken unter dem Korb. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase (6:6) fanden die Tigers allerdings immer besser in die Partie und die Martineer bekamen zunehmend Probleme, den Anschluss nicht zu verlieren. Zwischenzeitlich führte Aschersleben im ersten Viertel bereits mit 16:8. Den Gästen gelang es anfangs des zweiten Viertels sich auf 19:18 heran zuspielen, doch die Hoffnung auf ein enges Spiel sollte sich für die Martineer im weiteren Spielverlauf nicht erfüllen. Mit einem starken Schlussspurt bis zur Halbzeitpause setzte sich der Gastgeber bis auf 41:28 ab und konnte somit der zweiten Hälfte beruhigend entgegen sehen.

Die Martineer versuchten nach dem Seitenwechsel den Rückstand auf unter zehn Punkte zu drücken, um sich so eine Minimalchance auf den Sieg zu erhalten. Ihr entschlossenes Auftreten war allerdings nicht von Erfolg gekrönt. Immerhin konnten sie ihre Offensivleistung deutlich steigern, allerdings gelang es den Tigers den Vorsprung zu verteidigen. Die Zuschauer im Ascaneum wurden im dritten Viertel somit Zeuge einer gutklassigen Partie, in der sich beide Mannschaften auf Augenhöhe begegneten. Allerdings nutzte das den Martineern wenig, die zu Beginn des letzten Viertels weiter deutlich zurücklagen (61:47). Letztlich verteidigten die Ascherslebener auch im vierten Viertel ihren Vorsprung und gewannen am Ende souverän und verdient mit 82:66. Im Gegensatz zum Hinspiel waren die Halberstädter an diesem Tag trotz einer ansprechenden Leistung chancenlos, weil die Ascherslebener auf die eigenen Körbe eine deutlich höhere Trefferquote als noch in Halberstadt erreichten.

Martineer sind nun auf fremde Hilfe angewiesen

Durch diese Niederlage rutschen die Martineer erstmals in dieser Saison in der Landesliga-Tabelle auf den dritten Tabellenplatz ab. Da sie den direkten Vergleich gegen den USV Halle II in der vergangenen Woche verloren haben, können sie Rang zwei nicht mehr aus eigener Kraft erreichen. Da müssen die Halberstädter schon auf einen Fehltritt der Hallenser hoffen.

Das nächste Punktspiel bestreiten die Herren vom SV Martineum am 22. März auswärts in Schönebeck.

SV Martineum Halberstadt: Gemeiner (20), Behrens (10), Schwarz (8), Langer (8), Walter (8), Krüger (7), Fenner (3), Hartwig (2), Götze, Hoffmann.