Das Geheimnis ist gelüftet, die Pokale sind vergeben: Beim "2. Vereins- und Sportball" wurden Elke Rosenthal, Steffen Fricke und das Damenteam der Blankenburger Volleyballfreunde als "Sportler des Jahres 2013" im Harzkreis geehrt.

Halberstadt l Etwa 320 Gäste im Freizeit- und Sportzentrum bildeten wie schon bei der Premiere des Vereins- und Sportballs im Vorjahr einen würdigen Rahmen für die Wahl der "Sportler des Jahres" im Harzkreis. Nach der Begrüßung durch Moderator Bernd Waldow hieß KreisSportBund-Vizepräsident Detlef Brozio die Gäste in Vertretung seines "Chefs" Henning Rühe (Urlaub) herzlich willkommen. Bei der Begrüßung der zahlreichen Ehrengäste aus Wirtschaft, Politik und Sport freute er sich besonders über den Besuch von Tatjana Hüfner, Silbermedaillen-Gewinnerin bei den Olympischen Spielen 2014. Ein Dank richtete er aus diesem Anlass noch einmal an alle Ehrenamtliche in den Harzer Sportvereinen, die letztlich auch den Grundstein dafür legen, dass heimische Talente den Weg in die absolute Weltspitze schaffen können.

Nachdem auch die beiden Schirmherren der Veranstaltung, Landrat Martin Skiebe und Halberstadts Oberbürgermeister Andreas Henke, die zahlreichen Gäste mit ihren Grußworten willkommen hießen, kam zum ersten Mal Spannung auf. Bei der Sportlerin des Jahres 2013 hatte Jury und Lesern ein sehr ausgeglichenes Feld zur Wahl gestanden. Schon nach den ersten Worten von Laudator Detlef Ebert versteckte Elke Rosenthal verlegen das Gesicht in den Händen, bei der dritten Einladung in die Top fünf bekam die Marathon-Läuferin vom SV Lok Blankenburg erstmals die Siegertrophäe überreicht. Und dass obwohl sie ihr Saisonziel, einen Medaillenplatz bei den Deutschen Marathon-Meisterschaften in München, knapp verpasst hatte.

Einen Deutschen Vizemeister verkündete kurz darauf Landrat Martin Skiebe als Sieger in der Kategorie Herren. Steffen Fricke vom VfB Germania Halberstadt wurde seiner Favoritenstellung als Silbermedaillen-Gewinner bei den Deutschen Titelkämpfen der Zehnkämpfer gerecht, auch wenn die Wahl durch die Leserstimmen denkbar knapp ausfiel.

Überraschungserfolg der Volleyballfreundinnen

Den größten Einfluss hatten die Leser bei der Wahl der Mannschaft des Jahres, letztlich wurde hierdurch die Entscheidung der Jury noch gekippt. Mit dem Damenteam der Blankenburger Volleyballfreunde verkündete Laudator Christian Neuhäuser den Überraschungssieger des Abends, der Landesmeister und Regionalliga-Aufsteiger verwies dabei so erfolgreiche Rivalen wie die Vizemeister im Rennrodel-Doppelsitzer, Toni Eggert und Sascha Benecken vom BRC Ilsenburg, oder die Red Devils, Deutscher Pokalsieger im Floorball, auf die Plätze. Als hätten es die Blankenburger Volleyballmädels gewusst, standen sie als einzige Mannschaft komplett beim Vereins- und Sportlerball auf der Bühne. Während die Rennrodler bei der Bundeswehr im Dienst waren, wurden die Devils wegen des parallel stattfindenden Punktspiels in Leipzig von ihrem Vereinschef Mario Vordank vertreten.

Viel Beifall für Programm der Karateka und Zumba-Gruppe

Umrahmt wurde die Ehrung von zwei gelungenen Showacts: Die Vorführung des Yamaka Karate Do Ballenstedt wurde ebenso wie der stimmungsvolle Auftritt der Zumba-Gruppe des FSZ Halberstadt mit reichlich Beifall honoriert. Das anschließende Büffett sorgte für den einzigen ernsthaften Kritikpunkt der Veranstaltung, vor allem bei den warmen Speisen war der Tisch schon sehr früh wie leer gefegt. Der guten Stimmung tat dies aber keinen Abbruch, zu Schlagern von Stargast Martin Scholz und anschließender Diskomusik wurde bis in die späte Nacht das Tanzbein geschwungen.

Abschließender Höhepunkt war die Vereinstombola mit attraktiven Gewinnen. Der Hauptpreis, 250 Euro für die Vereinskasse, ging an die schon zuvor lautstark feiernden Sportler des SV Langenstein.

   

Bilder