Mit einem Heimsieg über die Bundesliga-Reserve von ALBA Berlin haben die Bodfeld Baskets einen versöhnlichen Saisonabschluss in der 1. Regionalliga hingelegt. Dennoch beendeten die Oberharzer die Serie auf einem Abstiegsplatz.

Elbingerode l Obwohl die Saison bereits vor Anpfiff entschieden war, wollte Coach Christian Schäfer ein letztes Mal 100 Prozent von seinen Spielern sehen. "Unsere Leistungskurve zeigte nach der Winterpause steil nach oben. Ich wollte heute, auch wenn am sportlichen Abstieg nichts mehr zu ändern war, den Deckel auf den Topf setzen. Und die Jungs konnten das Umsetzen", so Schäfer.

Die Partie war offensiv geprägt, den Fans wurde ein schnelles, attraktives Spektakel geboten. Das Spiel wogte hin und her, kein Team konnte sich absetzen. Zehn Sekunden vor der ersten Viertelsirene zog Alba durch Marley Joel Jean-Louis zum Korb, doch Mason Walter blockte dessen Wurf spektakulär und hielt damit die knappe 25:23-Führung fest.

Die Hauptstädter spielten ihre Systeme weiter diszipliniert und scorten immer wieder aus dem "Pick and Roll" heraus. In der Offensive der Gastgeber wurde die individuelle Stärke ausgespielt, auch "wilde Würfe" wie ein Dreier von Boyan Tenev aus über sieben Metern fanden ihr Ziel. Zur Halbzeit lagen die Oberharzer in einem Duell auf Augenhöhe mit 44:43 vorn.

Nach der Halbzeit erspielte sich Alba leichte Vorteile. Den Baskets gelang es zwar immer wieder, Fouls zu ziehen und an die Linie zu gehen. Aber die Berliner verteidigten aufgrund der großen Spieler-Rotation weiter aggressiv und setzten sich leicht ab (51:58). Zwar bekamen die Baskets das Pick and Roll der Albatrosse immer besser in Griff, offensiv gab es zu Berginn des dritten Viertels aber zu viele Ballverluste. Mit der Rückkehr von Leon Dronjak und einem starken Mason Walters (35 Punkte/14 Rebounds) punkten die Blau-Weißen auch unter dem Korb und führten zum Ende des Viertels wieder 61:60.

Im Schlussdrittel übernahm Dronjak das Ruder beim Gastgeber und hatte ein goldenes Händchen. Mit einem Dreier von Boyan Tenev lagen die Hausherren sechs Minuten vor Schluss mit 70:62 vorn. Doch die Berliner kämpften sich auf 71:67 heran und in den letzten drei Minuten begann das große Zittern. Erstliga-Reservist Sebastian Fülle verkürzte 25 Sekunden vor Schluss auf 77:76. Alba verteidigte offensiv, doch Leon Dronjak zog mit letzter Kraft zum Korb und der Ball fiel trotz Foul vom Ring in den Korb. Auch den Bonusfreiwurf verwandelt er souverän und entschied damit das Spiel. Der 83:79-Sieg wurde trotz des Abstiegs gefeiert, zusammen mit den Fans, die bei der Tombola die Spielertrikots gewinnen konnten, klang die Saison aus.

Bodfeld Baskets Oberharz: Dronjak (23), Walters (35), Tenev (11), Lozar (10), Weber (23), Tralla, Samsonov, Schlemmer (2), Thomas.