Mit der Ehrungsveranstaltung hat die "Tour de Harz" der Skiverbände Niedersachsen und Sachsen-Anhalt in der Schierker Baude ihren Abschluss gefunden.

Schierke l Ganz ungewohnt trafen sich die Beteiligten diesmal in "Zivil", also ohne Sportdress und Ski unter den Füßen. In lockeren Gesprächsrunden hatten die Sportler Gelegenheit, die Saison Revue passieren zu lassen. Der schneerame Winter hatte den Organisatoren einiges abgefordert, letztlich konnten immerhin in vier der ursprünglich sechs geplanten Wettkämpfe die besten Skilangläufer der jeweiligen Altersklasse ermittelt werden.

Den Startschuss zur Ehrungsveranstaltung gaben die Spielmannszüge des Landkreises, die im Rahmen einer Weiterbildung ein Wochenende in der Schierker Baude verbrachten und kurzerhand für die akustische Eröffnung sorgten. Anschließend richteten der Präsident des Skiverbandes Sachsen-Anhalts, Dr. Rüdiger Ganske, und der neue Geschäftsführer des Niedersächsischen Skiverbandes, Wilhelm Marbach, ihre Grußworte an die Sportler und würdigten die Organisatoren der Wettkampfserie und den Nordischen Skiverein Wernigerode für die Vorbereitung dieser Ehrungsveranstaltung.

Im würdigen Rahmen wurden dann die Sieger durch das Organisationsteam der "Tour de Harz" geehrt. Neben Pokalen und Urkunden wurden diesmal auch die heiß begehrten gelben Trikots verteilt, die die jeweiligen Sieger mit nach Hause nehmen durften.

Zum Abschluss durfte sich jeder Teilnehmer über einen Preis freuen, gesponsert durch die Firmen Fielmann, Intersport Hanisch sowie von Swix und OneWay, die bei der Tombola vergeben wurden. Die Organisatoren bedanken sich außerdem bei den Firmen Wergona und Blankenburger Wiesenquell für ihre Unterstützung und nicht zuletzt beim Team der Schierker Baude, die ebenfalls zum Gelingen der Veranstaltung beitrugen.