Handball l Wernigerode (ige) Vor einer kniffligen Aufgabe steht der HV Wernigerode in der Sachsen-Anhalt-Liga. Beim abstiegsbedrohten HV Rot-Weiß Staßfurt II erwartet die Harzer heute ab 15.30 Uhr ein heißer Tanz.

"Nach dem sicheren Klassenerhalt können wir befreit aufspielen, allerdings auch nicht zu locker in die Partie gehen. Ansonsten werden uns die hochmotivierten Staßfurter den Schneid abkaufen. Der Gegner wird mit allen Mitteln versuchen, zwei Punkte für den Klassenerhalt zu holen. Unser Hauptaugenmerk liegt darauf, die positive Entwicklung der letzten Spiele fortzusetzen. Bei einem Unentschieden hätten wir zudem die beste Punktbilanz seit dem Wiederaufstieg in die Sachsen-Anhalt-Liga", so Björn Ahlsleben. Allerdings muss der HVW-Coach wieder auf eine Vielzahl von Spielern verzichten. Neben den vielen Langzeitverletzten fehlen auch Markus Czaja, Lukas Karau und David Weist. Der Einsatz von Eddy Eicken ist fraglich, Bastian Liebscher will trotz längerer Pause auflaufen.