Die zweite Mannschaft vom VfB Germania Halberstadt tritt in der Landesliga Nord weiter auf der Stelle. Am Sonnabend gelang der Mannschaft von Trainer Torsten Brinkmann daheim gegen Fortuna Magdeburg nur ein 0:0, zu wenig im Kampf um den Klassenerhalt.

Halberstadt (bkr) l Die Germanen hatten sich wieder einmal viel vorgenommen und wollten nach vier Niederlagen in Folge wieder ein Erfolgserlebnis haben. Das gelang ihnen aber nicht ganz, denn die Fortunen aus der Landeshauptstadt standen tief und ließen die Germanen kommen. Die wollten mit schnellem Spiel den Gegner unter Druck setzen, doch schon bald war zu erkennen, dass sie dabei Probleme hatten. Es fehlte an den zündelnden Ideen. Die Gäste versuchten mit lang geschlagenen Bällen Germanias Strafraum zu erreichen, um dann zum Torabschluss zu kommen. So richtig gefährlich wurde es nur ansatzweise, da die VfB-Abwehr um Routinier Enrico Gerlach auf der Hut war. Was dennoch durchkam, wurde die Beute von VfB-Torhüter Daniel Holtzheuer. Obwohl die Hausherren mehr Ballbesitz hatten, konnten sie dies nicht nutzen. So wurde es für die Gäste im ersten Durchgang auch nur zweimal gefährlich, als sich Steven Rentz gut in Szene setzte, seine Eingabe aber keinen Abnehmer erreichte (37.) und dann kurz vor der Pause, als Gerlach einen Eckball auf den langen Pfosten verlängerte und Köhler vorbei köpfte (44.).

Im zweiten Durchgang blieben die Halberstädter am Drücker und erspielten sich auch mehrere Chancen. Nach einer sehenswerten Kombination über Rentz und Baldes scheiterte Florian Köhler an Fortunas Torwart Kevin Stauch (48.). Der blieb wenig später nach einer tollen Einzelaktion von Sven Seitz (56.) der Sieger und schließlich konnte ihn auch Kevin Henneberg nicht überwinden (75.). Die Germanen waren mittlerweils das klar bessere Team und drängten auf den Führungstreffer. Gerlach rückte in der Schlussphase aus der Abwehr, um das Angriffsspiel weiter zu verstärken. Doch die Fortuna-Abwehr stand sicher. In der 87. Minute meisterte Stauch einen gefährlichen Torschuss von Köhler und in der 90. Minute verfehlte Kai Rathsack mit seinem Schuss knapp das Gästetor.

So blieb es beim 0:0, mit dem die Germanen nicht zufrieden sind. Auf sie wartet nun ein schweres Restprogramm. "Wir müssen versuchen, dran zu bleiben und von Spieltag zu Spieltag gucken", so Brinkmann. Er hofft dabei auch auf die Unterstützung des Vereins, damit der Klassenerhalt geschafft werden kann.

VfB Germania Halberstadt II: Holtzheuer - Baldes, Wanka (71. Herschelmann), Gerlach, Mostowfi, Helmholz (62. Henneberg), Rentz, Rathsack, Seitz, Köhler, Hufmüller;

Tore: Fehlanzeige; Schiedsrichter: Stefan Nowak (Magdeburg); Zuschauer: 22.