Mit dem fünften Sieg in Serie hat der SC Heudeber sein Polster auf die Abstiegsränge weiter vergrößert. Blau-Weiß Schwanebeck muss nach der 0:3-Niederlage weiter um den Klassenerhalt zittern.

Heudeber (wie/ige) l Die Gastgeber knüpften nahtlos an die zuletzt guten Leistungen an und bestimmten von Beginn an die Partie. Schwanebeck zog sich in die eigene Hälfte zurück und war überwiegend auf Torverhinderung aus. Dennoch setzten die Blau-Weißen das erste Achtungszeichen. Nach einem Missverständnis der Einheimischen bekamen die Gäste vom guten Referee Michael Willke einen Freistoß an der Strafraumgrenze zugesprochen, der Schuss strich knapp über die Querlatte (4.). Im weiteren Verlauf zog der SC Heudeber phasenweise ein ordentliches Angriffsspiel auf und ging Mitte der ersten Hälfte folgerichtig in Führung. Ein weiter Einwurf von Tobias Fichtner wurde von Michael Perplies verlängert, Norman Hartmann schoss zum 1:0 ein (23.). Trotz weiterer guter Möglichkeiten blieb es bis zur Pause bei der knappen Führung.

Kurz nach Wiederanpfiff fiel dann bereits die Vorentscheidung, nach Eckball von Lars Mex war erneut Norman Hartmann zur Stelle (47.). Heudeber blieb am Drücker und legte gegen eine aufopferungsvoll verteidigende Schwanebecker Elf nach. Nach missglückter Abseitsfalle umspielte Michael Perplies den guten Keeper David Lorenz und schoss zum 3:0 ein. Dies war dann auch schon der Endstand, da die Gastgeber in der Schlussphase der fairen Begegnung noch einige gute Möglichkeiten ausließen.

SC 1919 Heudeber: Hoffmeister - Schwarzer (73. Ernst), Fichtner, Suski, Öhlmann, Mex, Perplies, N. Hartmann, Försterling, R. Hartmann (82. Eitz), Grüning;

Blau-Weiß Schwanebeck: Lorenz- Sellnow (38. Hein), Jagusch, Becker, T. Hiersemann, Heuser, Köhler, Reichardt, Wegener, Haase, Strube;

Torfolge: 1:0 Norman Hartmann (23., 47.), 3:0 Michael Perplies (70.); Schiedsrichter: Michael Willke (Athenstedt); Zuschauer: 50.