Wernigerode (ige) l Neben den Siegen beim Oster-Ilsetallauf und der Harzquerung haben die Athleten des NSV Wernigerode auch außerhalb der Kreis- und Landesgrenzen mit guten Ergebnissen für Furore gesorgt.

Beim Oberelbe-Marathon mit Start in Königsstein in der Sächsischen Schweiz vertrat Sylke Hübner die blau-weißen Vereinsfarben. Die Strecke über Pirna und Schloss Pillnitz zum Ziel im Heinz-Steyer-Stadion hatte von ländlicher Idylle zum besonderen städtischen Flair Dresdens ein besonders attraktives Laufambiente zu bieten. Im Feld der 1093 Marathon-Läufer erkämpfte Sylke Hübner unter 178 Frauen einen herausragenden dritten Platz, in der Gesamtwertung - einschließlich Männer - überquerte sie als 53. die Ziellinie. Mit der Zeit von 3:13:46 Stunden gewann Sylke Hübner zudem die Altersklassen-Wertung der W 35 bis 39.

Zwei Läufer des NSV Wernigerode waren am gleichen Wochenende beim 33. Einetallauf in Aschersleben am Start. Auf dem hügeligen Profil mit leichten Anstiegen wurden drei Hauptstrecken angeboten. Frauke Albrecht nahm die kürzere 8-km-Strecke in Angriff. In 36:37 min lief die NSV-Athletin in der Gesamtwertung als Fünfte von insgesamt 65 Teilnehmern ins Ziel und war damit schnellste der insgesamt 29 Frauen. Vereinskamerad Daniel Ragoß startete auf dem langen 25-m-Kanten. Unter 54 Startern - darunter neun Frauen - lief der Wernigeröder in einer Zeit von 1:57:45 Stunden auf den zwölften Platz der Gesamtwertung und wurde in seiner Altersklasse der Männer als Dritter geehrt.