Wernigerode (ige) l Eine Vorentscheidung hat der 24. Spieltag der Fußball-Harzliga, Staffel 1, gebracht. Im Aufstiegskampf ist Spitzenreiter FC Einheit Wernigerode II der Aufstieg kaum noch zu nehmen. Erhöht sich die Spannung im Abstiegskampf, Tabellenschlusslicht Germania Groß Quenstedt schloss zum Mitkonkurrenten Rot-Weiß Abbenrode auf.

FC Einheit Wernigerode II - Rot-Weiß Abbenrode 6:1 (4:0). Der Aufstiegsanwärter ging hochmotiviert in die Partie, Jörg Wienert (nach Wartenberg-Flanke) und Dominik Stetz mit 20-m-Schuss in den Winkel stellten bereits in den ersten fünf Minuten die Weichen auf Sieg. Die Einheit-Reserve überzeugte auch im weiteren Verlauf mit Leidenschaft und schönem Kombinationsfußball, durch Treffer von Björn Elfert und Kevin Gehring war die Partie bereits nach 17 Minuten gelaufen. Die zweite Halbzeit begann wie die erste: Guido Warenberg verschoss zwar einen Elfmeter, erhöhte aber wenig später mit schöner Einzelleistung auf 5:0. Die Abbenröder verkürzten mit ihrer ersten Chance durch Steffen Focke, ließen aber kurz darauf ebenfalls eine Chance vom Elfmeterpunkt nach umstrittenem Handspiel ungenutzt. Gegen nie aufgebende Abbenröder bestimmte der FC Einheit weiter das Geschehen, Jörg Wienert machte mit seinem zweiten Treffer das halbe Dutzend voll.

Torfolge: 1:0 Jörg Wienert (2.), 2:0 Dominik Stetz (5.), 3:0 Björn Elfert (10.), 4:0 Kevin Gehring (17.), 5:1 Guido Wartenberg (57.), 5:1 Steffen Focke (65.), 6:1 Jörg Wienert (88.); Schiedsrichter: Hans-Joachim Barner (Bühne).

FSV Grün-Weiß Ilsenburg II- TSV Zilly 3:0 (2:0). Mit einem klaren Heimsieg rehabilitierte sich die FSV-Reserve für die enttäuschende Leistung der Vorwoche. Die Grün-Weißen starteten furios, nach 20 Sekunden hatte Martin Gabel die Führung auf dem Fuß. Auf nassem Untergrund kam nach etwa 20 Minuten auch der TSV Zilly besser ins Spiel, Sascha Hartzer ließ einen Abwehrfehler ungenutzt. Gegen einen starken Gästekeeper war es einmal mehr Christian Sulkowski, der mit einem sehenswerten Schlenzer fast von der Eckfahne aus den Bann brach. Noch vor der Pause legte Andy Hentschel das wichtige 2:0 nach. In der zweiten Halbzeit nahm die Partie an Härte zu, negativer Höhepunkt war ein grobes Foul an FSV-Kapitän Tobias Krumbholz. Als Zilly das Risiko erhöhte, machte Hentschel mit seinem zweiten Tor alles klar.

Torfolge: 1:0 Christian Sulkowski (35.), 2:0, 3:0 Andy Hentschel (44., 89.); Schiedsrichter: Klaus-Peter Keischke (Drübeck).

TSV 1912 Deersheim - TSV 09 Wasserleben 2:2 (1:1). Die Gastgeber erwischten den besseren Start und erspielten sich gegen die konteranfällige Wasserleber Abwehr durch Christian Huchel zwei gute Chancen. Im dritten Anlauf war dann David Krolikowski erfolgreich. Nach dem Gegentor übernahmen die Gäste das Zepter, ließen aber durch Sandro Wittenberg, Chris Kallnischkies und David Tamke gute Möglichkeiten aus. Die nächste Chance ließ sich Tamke nach Fengler-Pass dann aber nicht entgehen. Auch nach Wiederanpfiff hatte Wasserleben die besseren Möglichkeiten, doch Tamke, Wittenberg und Kallnischkies verpassten das 2:1. Das fiel dann auf der anderen Seite nach einem missglückten Abwehrversuch der Gäste. Aber fast im Gegenzug vollendete Wittenberg einen Konter zum 2:2-Endstand.

Torfolge: 1:0 David Krolikowski (16.), 1:1 David Tamke (34.), 2:1 Steve Zachrau (78.), 2:2 Sandro Wittenberg (80.); Schiedsrichter: Helmut Berkmann (Rohrsheim).