Am vergangenen Wochenende wurden die Norddeutschen Meisterschaften des Deutschen Traditionellen Karateverbandes e.V. (DTKV) durchgeführt.

Halberstadt (tbl/fbo) l In Pönitz (Schleswig Holstein) trafen sich dazu alle Teilnehmer. Die Halberstädter vom Traditionellen Karateverein Kempo Halberstadt e.V. (TKVKH) reisten mit vier Startern an. Holger Klutzny und Torsten Blaus wurden als Kampfrichter nominiert.

Während Torsten Blaus fest als Hauptkampfrichter eingesetzt war, musste Holger Klutzny, der im Januar dieses Jahres seine theoretische Prüfung zum Hauptkampfrichter bestanden hatte, bei dieser Meisterschaft die dazu gehörige praktische Prüfung absolvieren. André Poggemann wurde vor Ort kurzfristig als Fukushin (Seitenkampfrichter) nachberufen, um einen erkrankten Kampfrichter zu ersetzen.

Für die Halberstädter starteten Vanessa Liebelt (5. Kyu), Lara Müller (4. Kyu), Kenny Poggemann (5. Kyu) und Marie Meyer (4. Kyu). Als erstes fand die Kategorie Kata Team statt, in der Liebelt, Poggemann und Müller antraten. In der Vorrunde konnte sich das Team souverän durchsetzen und ins Finale einziehen. Dort zeigten sie die Kata Heian Sandan und bekamen von den Kampfrichtern Bestnoten. Dadurch waren sie für die Konkurrenz uneinholbar vorn und holten die erste Goldmedaille für Halberstadt.

Im anschließenden Kata-Wettkampf kam für Kenny Poggemann der große Moment. Hochkonzentriert zeigte er in der Vorrunde die Kata Heian Nidan, mit der er sich fürs Finale qualifizierte. Dort führte er seine Spezialkata Heian Sandan vor und machte seine zweite Goldmedaille perfekt.

Marie Meyer konnte sich mit der Kata Heian Sandan als Erstplatzierte ebenfalls den Finaleinzug sichern. Dort zeigte sie die Kata Heian Yondan. Jedoch schlichen sich hier einige Fehler ein, sodass sie auf die Bronzemedaille zurück fiel.

Im Kumite-Wettkampf sah es zuerst nicht so gut für die Halberstädter aus. Marie Meyer, Kenny Poggemann und Lara Müller schieden unerwartet bereits sehr früh aus. Alle drei waren in der Vergangenheit hier sehr erfolgreich gewesen, musste sich aber diesmal der starken Konkurrenz geschlagen geben. Im Gegensatz dazu war Vanessa Liebelt sehr schnell und stark, obwohl sie die Jüngste (elf Jahre) im Halberstädter Team war, entschied sie jeden Kampf für sich. Dabei gelang es ihr sogar im Kihon-Ippon-Kumite durch schnellere Techniken öfters vor ihrer Gegnerin punkten. Sie zeigte eine exzellente Leistung und holte sich zu Recht den Meistertitel.

C-Lizenz für Holger Klutzny

Am Ende der Meisterschaft erhielt Holger Klutzny die C-Lizenz für seine bestandene praktische Prüfung. Ab jetzt darf er auch als Hauptkampfrichter eingesetzt werden.

"Für unseren Verein und Halberstadt war es ein sehr erfolgreiches Wochenende. Ich bin von den gezeigten Leistungen unserer Kinder begeistert. Es freut mich auch, dass unser Verein nun auch zwei lizensierte Hauptkampfrichter hat, die national eingesetzt werden können", so der erste Vorsitzende des TKVKH, Torsten Blaus. "Da alle unsere Starter Medaillen geholt haben, liegt bei allen auch gleichzeitig ein Ticket für die Deutsche Meisterschaft, die am 8. November in Backnang ausgetragen wird, vor."