Wegeleben (bkr) l Der Höhenflug des SV Meteor Wegeleben hält auch im Kreispokal an. Im Wettbewerb um den Hasse- röder Pokal besiegte der Harz- liga-Aufsteiger auf eigenem Platz den Harzligisten TSV Wasserleben mit 3:1 (1:0) und steht damit im Finale, das am 20. Juni in Quedlinburg ausgetragen wird.

Beide Mannschaften zeigten den zahlreichen Zuschauern einen interessanten und auch sehr fairen Pokalfight. Sie spielten von Beginn an offensiv und hatten schon in den ersten zehn Minuten jeweils zwei große Gelegenheiten, um in Führung zu gehen. Meteor erspielte sich dann mehr Spielanteile und ging durch einen direkt verwandelten Freistoß von Kevin Rappe auch in Führung. Danach verstärkten die Gäste ihre Angriffsbemühungen und drängten Meteor zurück, mussten aber bei den Kontern der Hausherren auf der Hut sein. Die beiden Torhüter konnten sich mehrmals auszeichnen.

In der zweiten Hälfte waren die Gäste spielbestimmend, doch Meteors Torwart Benjamin Riethausen wuchs über sich hinaus und war nicht zu überwinden. Als dann Rappe erneut mit einem Freistoß und Daniel Brock, der sich gegen zwei gegenerische Spieler durchsetzte, auf 3:0 erhöhten, war das Spiel zu Gunsten der Wegelebener entschieden. Die Gäste aus Wasserleben gaben bis zum Schluss alles, ihnen gelang kurz vor Schluss durch Nick Festerling aber nur noch Ergebniskosmetik.

SV Meteor Wegeleben: Riethausen - Lodahl, Michaelis, Brakebusch (76. Gerloff), Walter, Rappe, Eilert (57. Grahn), Kasten, Brock, Romankewitz, Stibane;

TSV Wasserleben: Büttner - Dziergwa (75. Oden- bach), Fengler, Feuerstack, Lammert, Kallnisch- kies, Komor, Festerling, Hoffmeister (46. Theunert), Großhennig, Tamke;

Torfolge: 1:0 Kevin Rappe (13.), 2:0 Kevin Rappe (69.), 3:0 Daniel Brock (72.), 3:1 Nick Festerling (89.); Schiedsrichter: Diethard Löchner; Zuschauer: 131.