Das Schießen um den Harz-Bode-Pokal ist beendet. Die vierte und gleichzeitig letzte Runde wurde am Wochenende auf dem Schießstand der SG Emersleben ausgetragen. Die Gesamtsieger in den sieben Wertungen stehen damit fest.

Emersleben. Die insgesamt 71 Sportschützen aus der Harzregion, der Börde und dem Mansfelder Land gaben in Emersleben mit dem Luftgewehr und der Luftpistole noch einmal alles, um sich in der Gesamtwertung zu verbessern. Für das beste Ergebnis an den beiden Wettkampftagen sorgten Senior Albrecht Schäfer (SV Halberstadt), der mit dem Luftgewehr stehend Auflage 394 erzielte, und Torsten Bohndorf (Gröninger SV), der mit der Luftpistole 373 Ringe stehend frei traf. Die beiden Schützen wurden in Emers- leben auch Rundensieger in ihren Disziplinen. Außerdem holten sich Julia Schmiedtke (Gröninger SV, Luftgewehr frei, 372 Ringe), und Wolfgang Jeitner (SSG Goltewitz, Luftpistole Auflage, 373 Ringe) die Einzelsiege. In den Mannschaftswertungen ging der Sieg mit dem Luftgewehr (2 Schützen frei, 2 Schützen Auflage) mit 1504 Ringen an den Gröninger SV, in der Wertung der drei Auflageschützen war der SV Halberstadt (1163 Ringe) nicht zu schlagen. Der Sieg in der Mannschaftswertung Pistole ging an den SV Borne mit 1067 Ringen.

Einige Ergebnisse der letzten Runde in Emersleben hatten noch Auswirkungen auf die Platzierung in der Endabrechnung. So verdrängte Julia Schmiedtke (1 499) ihre Vereinskameradin Kathrin Brünnecke (1 495) noch vom Spitzenplatz und sicherte sich mit vier Ringen Vorsprung den Gesamtsieg. Frank Richter (SV Sargstedt, 1 481) musste sich am Ende mit Rang drei zufrieden geben.

Bernd Kramer (SG Emersleben) freute sich besonders über seinen Sieg in der Disziplin Luftgewehr Auflage. Im Vorjahr gab er den Gesamtsieg durch eine ganz schwache letzte Runde noch aus der Hand und wurde im Endklassement nur Vierter. Diesmal konnte Kramer den Heimvorteil nutzen und seinen Acht-Ringe-Vorsprung nicht nur behaupten sondern sogar noch ausbauen. Mit 1 570 Ringen verwies er Albrecht Schäfer (1 557) auf Platz zwei, der den beiden Harslebenern, Hendrik Hoffmann (1 557) und Stephan Gustus (1 555), den zweiten Platz noch streitig machte.

Bei den Pistolenschützen (frei) lieferten sich Manuel Krüger (SV Borne) und Torsten Bohndorf einen packenden Zweikampf. Krüger hatte sich in den ersten beiden Runden einen sicheren Vorsprung herausgeholt, den Bohndorf nicht mehr wettmachen konnte. Am Ende retteten Krüger (1 487) vier Ringe Vorsprung ins Ziel. Hinter Bohndorf (1 483) belegte René Bohnhagen (SB Harsleben, 1 453) Platz drei.

Der Sieg bei den Pistolenschützen (Auflage) ging an Wolfgang Jeitner. Er behauptete sich in der Endabrechnung mit 1 494 Ringen vor Albrecht Schäfer (1 467) und Josef Preuss (1 465) vom SV Halberstadt.

Der Gröninger SV (6 014) wurde Sieger in der Gesamtmannschaftswertung mit dem Luftgewehr. Dahinter belegen die SB Harsleben (5 975) und die SG Schlanstedt (5 896) die nächsten Plätze. Bei den Auflageschützen hat der SV Halberstadt mit 4 630 Ringen die Nase vorn. Die Schützengilde RAW Halberstadt (4 527) und die SG Emersleben I (4 467) belegen die Plätze zwei und drei. Der SV Borne ließ sich bei den Pistolenschützen den Sieg nicht nehmen. Mit 4 223 Ringen hatte der SVB nach den vier Runden zehn Ringe mehr als die SB Harsleben (4 213) auf dem zweiten Platz. Dritter wurde der SSV Rathmannsdorf. (Ergebnisse unter der Rubrik Namen und Zahlen).

Bilder