Ilsenburg (ige). Die Handballfrauen des HV Ilsenburg haben den Anschluss zum Tabellenführer der Bezirksliga im ersten Spiel nach der Winterpause gewahrt. Mit einem souveränen 23:10 (10:4)-Erfolg beim Tabellenletzten HC Salzland 06 III schlossen die Ilsestädterinnen zum punktgleichen Spitzenreiter SV Lok Oschersleben auf.

Für das verhinderte Trainergespann Schmegner/Stötzner betreute diesmal Kathrin Türke das Team auf der Trainerbank und sah einen guten Start ihrer Mannschaft. Nach einer schnellen 3:0-Führung riss allerdings der Spielfaden, die Ilsenburgerinnen passten sich immer mehr dem mäßigen Spielniveau des Gegners an. Fehlabspiele, Hektik im Spielaufbau und zu wenig Biss im Angriff hatten zur Folge, dass der HC Salzland das Spiel offen gestalten konnte.

Erst ab der 20. Minute besannen sich die HVI-Damen auf ihre Stärken und brachten den Kontrahenten mit schnellen Angriffen immer wieder in Verlegenheit. Begünstigt durch drei Zeitstrafen beim Gegner zogen die Harzerinnen bis zur Pause auf 10:4 davon.

Mit einer sicheren Deckung und Torfrau Marleen Loß als starken Rückhalt blieb das Spiel auch nach dem Wiederanpfiff in der Hand der Ilsenburgerinnen. Über die Stationen 14:5 und 18:8 warf der Tabellenzweite einen standesgemäßen 23:10-Erfolg heraus.

Ein erfolgreiches Debüt im HVI-Dress gab dabei Anna Bauer, die aus der Jugend des HV Wernigerode in die Ilsestadt gewechselt und zu Beginn des neuen Jahres erstmals spielberechtigt war. Mit ihrem ersten Treffer führte sich die Wernigeröderin sehr gut ein. "Ein Lob für die geschlossene Mannschaftsleistung. Es gab für alle Spielerinnen viel Einsatzzeit, auch wenn dadurch die Höhe des Sieges etwas auf der Strecke blieb", resümierte Betreuerin Kathrin Türke.

HV Ilsenburg Loß - Bauer (1), Blum (2), Gasz (7), Ehmig (3), Gebbert, Gille (1), Greife, Großmann (2), Herrmann, Liebecke (6), Urbat (1);

Zeitstrafen: Salzland III 5 - HVI 2; Siebenmeter: Salzland III 1/0 - HVI 6/5.