Schwanebeck (bkr) l Im Pokal-Endspiel der G-Junioren des KFV Fußball Harz standen sich in Schwanebeck der frisch gekürte Vizemeister, FSV Grün-Weiß Ilsenburg, und der Meisterschaftsdritte, Quedlinburger SV, gegenüber. Von der Konstellation her eine interessante Begegnung, die dann bei hochsommerlichen Temperaturen vor zahlreichen Zuschauern auch einen spannenden Spielverlauf hatte.

Schon nach fünf Minuten brachte Devin Günter die Grün-Weißen, die auch Titelverteidiger waren, in Führung. Er war es auch, der in der 14. Minute auf 2:0 erhöhte. Die Antwort des QSV ließ nicht lange auf sich warten, Leon Wolff verkürzte auf 2:1 (15). So ging es auch in die verdiente Pause.

Als dann Günter kurz nach Wiederanpfiff (23.) seinen dritten Treffer erzielte, schien der FSV mit dem 3:1 auf der Siegerstraße zu sein. Doch die Quedlinburger gaben nicht auf und schafften durch die Tore von Jason Köhn (28.) und Wolff (32.) noch den Ausgleich. Obwohl dann beide Mannschaften noch Chancen hatten, blieb es bis zum Schlusspfiff beim 3:3. So musste ein Neunmeterschießen über den Pokalsieg entscheiden. Dabei hatten die Ilsenburger das notwendige Quäntchen Glück und mit Max Oppermann einen Torwart, der bis auf einen Versuch alle Neunmeter des QSV parierte. Am Ende konnten die Grün-Weißen die Goldmedaillen in Empfang nehmen und sich gemeinsam mit ihren Eltern und Trainer über die gelungene Titelverteidigung freuen.

Das Finale, das von Hans-Joachim Blank geleitet wurde, wurde im Rahmen des Sommerfestes vom SV Blau-Weiß Schwanebeck vorbildlich ausgerichtet.

Bilder