Blankenburg (ige) l Spannung bis zur letzten Partie hat die vierte Auflage des Fußballturniers um den Epesta-Cup geboten. Die C-Junioren des SV Stahl Thale holten sich beim Nachwuchsturnier des Blankenburger FV den Siegerpokal.

Dabei war der Kreismeister und Aufsteiger zur Landesliga erst kurzfristig eingesprungen. Die Thalenser nahmen den Platz des FC Einheit Wernigerode ein, der seine Teilnahme im Vorfeld abgesagt hatte. Während sich Thale mit dem SV Lok Aschersleben und Gastgeber Blankenburger FV von Beginn an einen Dreikampf um den Turniersieg lieferte, machten die übrigen Mannschaften die Plätze vier bis sieben unter sich aus. Allerdings spielte der FC Anker Wismar komplett mit dem Jahrgang 2001, Wacker Nordhausen war mit der Elf des 2000er-Jahrgangs angetreten. Auch die BFV-Reserve setzte einige Spieler ein, die in der kommenden Saison den Sprung vom Klein- auf das Großfeld vollziehen müssen.

Im letzten Turnierspiel hatte es Lok Aschersleben in eigener Hand, sich den Siegerpokal zu sichern. Der Landesligist kam aber gegen Wacker Nordhausen nicht über ein 1:1 hinaus und musste somit Stahl Thale den Vortritt lassen. Gastgeber Blankenburger FV beendete das Turnier auf dem Bronzerang.

Bei der anschließenden Siegerehrung bedankte sich Turnier-Organisator Heiko Baumgartl bei Lutz Fischer von der Firma Epesta für die Pokale und Preise sowie die hervorragende Unterstützung in den letzten Jahren. Ein großes Dankeschön richtete er auch an Stadionsprecher Marc Störmann, die Schiedsrichter Daniel Schüler, Matthias Hinze und Reiner Sechting, "Grillmeister" Bernd Rademacher, Stefan Nitsch für die Würstchen und die fleißigen Eltern, ohne deren Hilfe die Ausrichtung des Turniers nicht möglich gewesen wäre.

Blankenburger FV: Effler - Gawantka, Aderhold (1 Tor), Henschel, Reitmann (1), Helmdag (1), Huch (1), Baumgartl (2), Preißler, B. Rempt (2), K. Engelke (1), Witticke (2), Jasper;

Blankenburger FV II: N. Engelke - Weber, Spudich, Liese, John, Borgmann (1), Jahn, Schidla, Mensch, Bleyer, Karras, Meusel, Flieger.