Zum Abschluss der Saison hat für die jüngsten Fechter des Wernigeröder SV Rot-Weiß ein weiterer Höhepunkt auf dem Porgramm gestanden. Bei den "Mini-Olympics" im Fechtcentrum Halle legten zwei Nachwuchsfechter des Vereins mit Erfolg ihre Anfängerprüfung ab. Im Wettkampf standen alle drei Wernigeröder auf dem Siegerpodest.

Halle l Mit drei ihrer jüngsten Schützlinge reiste Abteilungsleiterin und Trainerin Ute Fibranz zu den "Mini-Olympics" nach Halle. Die TSG Halle-Neustadt stellte den jüngsten Fechtern aus ganz Sachsen-Anhalt in der Fechthalle am Rennbahnring hervorragende Bedingungen zur Verfügung. Nach dem vereinsinternen Turnier "Harzer Hexenstich" war es auch für die Nachwuchsfechter des Wernigeröder SV Rot-Weiß der letzte Wettkampf vor den Sommerferien.

Der Startschuss erfolgte mit der Anfängerprüfung, die von zwei WSV-Fechtern in Angriff genommen wurde. Arne Berke absolvierte die Prüfung mit Erfolg und ließ im anschließenden Anfängerwettkampf den ersten Platz in der B-Jugend-Konkurrenz folgen. Auch sein Vereienskamerad Simon Markiewicz bestand die Prüfung mit Bravour und beendete den Wettkampf als Dritte in seiner Altersklasse der Schüler.

Als dritte Fechterin des WSV Rot-Weiß stand Henrike Hänsch bei den "Mini-Olympics" auf der Planche. Die Wernigeröderin schlug sich tapfer gegen die hochkarätige Konkurrenz aus den Fechtzentren Halle, Magdeburg, Merseburg und Greppin und erkämpfte in ihrer Altersklasse einen hervorragenden Bronzerang.

"Mit den Ergebnissen unserer drei Schützlinge haben wir die Saison sehr erfolgreich abgeschlossen. Jetzt bleibt mir noch, allen Kinder der Fechtabteilung schöne Ferien zu wünschen", so Ute Fibranz, die bereits jetzt auf den Trainingsauftakt am Dienstag, 9. September, hinweist.